Nahost-Konflikt - Kerry telefonierte mit Netanyahu und Abbas

Mailand (APA/AFP) - Angesichts der Gewalt im Nahen Osten verstärken die USA ihre Anstrengungen für eine Deeskalation. US-Außenminister John ...

Mailand (APA/AFP) - Angesichts der Gewalt im Nahen Osten verstärken die USA ihre Anstrengungen für eine Deeskalation. US-Außenminister John Kerry telefonierte am Freitag mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas, wie ein US-Diplomat mitteilte.

Bei seinen getrennten Gesprächen sprach Kerry, der am Abend in Mailand in Italien eingetroffen war, demnach mit Netanyahu auch über ein mögliches Treffen „in Europa in naher Zukunft“. Kerry wird Netanyahu voraussichtlich nächste Woche in Berlin treffen.

Der israelische US-Botschafter Ron Dermer sagte dem Nachrichtensender CNN am Freitag, Kerry wolle mit Netanyahu über die eskalierende Gewalt in Israel und den palästinensischen Gebieten sprechen. Da sich Netanyahu kommende Woche zu einem Besuch in Berlin aufhalte, werde Kerry in die deutsche Hauptstadt reisen, um den israelischen Ministerpräsidenten zu sehen. Netanyahu wird am Mittwoch von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen.

US-Präsident Barack Obama zeigte sich am Freitag sehr beunruhigt über die jüngste Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern. Er rief Netanyahu und Abbas auf, auf Äußerungen zu verzichten, „die Gewalt oder Wut oder Missverständnisse nähren könnten“.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Spannungen zwischen Palästinensern und Israelis hatten zuletzt wieder deutlich zugenommen. Bei Angriffen von Palästinensern starben seit Monatsbeginn sieben Israelis. Auf palästinensischer Seite gab es fast 40 Tote, darunter mutmaßliche Angreifer.


Kommentieren