Flüchtlinge - 1.800 am Sonntagvormittag in Slowenien erwartet

Ljubljana/Wien (APA) - In Slowenien werden am Sonntagvormittag rund 1.800 aus Kroatien kommende Flüchtlinge erwartet. Rund 1.200 Menschen ka...

Ljubljana/Wien (APA) - In Slowenien werden am Sonntagvormittag rund 1.800 aus Kroatien kommende Flüchtlinge erwartet. Rund 1.200 Menschen kamen bereits gegen 9.30 Uhr an Bord eines Zuges, weitere 600 sollen in Bussen eintreffen, berichteten slowenische Medien. Der Transport war nach Angaben der Polizei mit den kroatischen Behörden koordiniert. Am Nachmittag wird ein weiterer Zug erwartet.

Slowenien hatte am Samstag erklärt, lediglich 2.500 Menschen täglich aus Kroatien übernehmen und erst dann neue Schutzsuchende in Land lassen zu wollen, wenn ein Teil der Flüchtlinge nach Österreich weitergereist sei. Dies schien am Sonntag vorerst zu funktionieren, obwohl allein am Samstag mehr als 6.400 Menschen in Kroatien ankamen. Gut 4.000 Flüchtlinge warteten Sonntag in der Früh im Transitlager in Opatovac auf die Weiterreise nach Slowenien. Alleine bis 9.00 Uhr, kamen 900 neue Schutzsuchende, teilte das kroatische Innenministerium mit.

Die kroatischen Behörden bringen die Flüchtlinge aus Tovarnik an der Grenze mit Serbien per Eisenbahn nach Cakovec in Nordkroatien. Von da wird ein Teil mit Bussen an die Straßenübergänge gebracht, der Großteil setzt die Fahrt mit dem Zug an die slowenische Grenze fort. Slowenien lässt die Menschen über vier Transitpunkte einreisen - drei im Nordosten und einen im Südosten des Landes. Nach der Registrierung werden sie in dem Zeltlager an dem Grenzübergang Sentilj/Spielfeld untergebracht, das bis zu 2.000 Menschen aufnehmen kann. Von dort setzen sie gruppenweise ihren Weg nach Österreich fort.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren