Flüchtlinge - Israelische Segler retten elf Menschen aus dem Meer

Tel Aviv (APA/dpa) - Eine Gruppe israelischer Segler hat nach einem Medienbericht elf syrische und irakische Flüchtlinge aus dem Mittelmeer ...

Tel Aviv (APA/dpa) - Eine Gruppe israelischer Segler hat nach einem Medienbericht elf syrische und irakische Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die israelische Nachrichtenseite „ynet“ berichtete am Sonntag, sie hätten die Menschen im Bereich zwischen dem türkischen Badeort Kas und der griechischen Insel Kastelloriso vor dem Ertrinken bewahrt. Unter den Flüchtlingen seien auch vier Kinder gewesen.

„Wir haben ihnen Wasser gegeben und sie per Handy mit ihren Familien telefonieren lassen“ erzählte der Kapitän Shlomo Asban. „Wir haben ihnen gesagt, dass wir Juden aus Israel sind, und sie haben uns geküsst und uns gedankt.“

Eine junge Frau habe die Leiche ihres Babys bei sich getragen. „Die Mutter hat das tote Baby die ganze Nacht lang an sich gedrückt“, erzählte der Kapitän.

Die Flüchtlinge seien später den griechischen Behörden übergeben worden, berichtete „ynet“. Syrien gilt Israel als Feindesland, und auch mit dem Irak unterhält der jüdische Staat keine diplomatischen Beziehungen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren