Ehemaliger Kärntner SPÖ-LHStv. Rudolf Gallob gestorben

Klagenfurt (APA) - Der Kärntner SPÖ-Politiker Rudolf Gallob ist am Dienstag in der Früh im Alter von 87 Jahren gestorben. Der gebürtige Lava...

Klagenfurt (APA) - Der Kärntner SPÖ-Politiker Rudolf Gallob ist am Dienstag in der Früh im Alter von 87 Jahren gestorben. Der gebürtige Lavanttaler war von 1966 bis 1970 Landtagsabgeordneter, danach gehörte er bis 1989 der Landesregierung an, zuletzt als Landeshauptmann-Stellvertreter.

Gallob wurde am 17. April 1928 in Ettendorf nahe Lavamünd geboren. 1950 trat er im Büro der Straßenmeisterei Lavamünd in den Landesdienst ein. Schon früh politisch aktiv, wurde er 1958 als damals jüngstes Gemeindeoberhaupt Kärntens zum Bürgermeister von Ettendorf gewählt. Diese Funktion behielt er bis zur Eingemeindung Ettendorfs in die Gemeinde Lavamünd 1973.

Ab 1966 saß er für die SPÖ im Landtag, ab 1970 war er unter Landeshauptmann Hans Sima Sozialreferent der Landesregierung und auch für die Spitäler zuständig. Auch als Sima von Leopold Wagner abgelöst wurde, blieb Gallob Regierungsmitglied, ebenso nach dem Rücktritt Wagners im September 1988. Neuer Regierungschef wurde damals Peter Ambrozy, Gallob rückte zum 1. LHStv auf. Im März 1989, nach der schweren Wahlschlappe der SPÖ bei der Landtagswahl, trat Gallob zurück.

Gallob gehörte zum sogenannten rechten Flügel der Kärntner Sozialdemokraten, er war auch bis zum Schluss im Kameradschaftsbund aktiv und fungierte lange Jahre als Präsident der Ulrichsberggemeinschaft, eine Funktion, die er erst 2009 zurücklegte. SPÖ-Vorsitzender LH Peter Kaiser sprach in einer Aussendung den Angehörigen seine Anteilnahme aus und würdigte Gallob als Menschen, der „in seinem Wirken immer die Menschen im Blickfeld“ gehabt hätte.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA347 2015-11-10/13:44