In jeder Dimension ein Genie

Albert Einstein revolutionierte vor 100 Jahren, am 25. November 1915, mit einer vierseitigen Präsentation die bis dahin geltende Vorstellung des Universums. Wir sehen deshalb Lichtquellen, die eigentlich verdeckt sind. Navigationssysteme können uns leiten, obwohl die Uhren auf den Satelliten anders ticken. Eine (möglichst vereinfachte) Erklärung der bahnbrechenden Allgemeinen Relativitätstheorie.

Die Allgemeine Relativitätstheorie besagt unter anderem, dass Raum und Zeit keine Konstanten sind, wie wir Menschen sie auf der Erde wahrnehmen.
© iStock, Montage TT

Es waren nur vier Seiten, darauf zehn Formeln, die Albert Einstein vor 100 Jahren der Preußischen Akademie der Wissenschaften vorlegte, doch damit hob er das Universum aus seinen damaligen Angeln. Die Allgemeine Relativitätstheorie (ART) — gehört hat jeder schon davon, wirklich wissen, was sie beschreibt, geschweige denn sie erklären, können die wenigsten. Wahrscheinlich auch, weil die ART den Menschen im Alltag bislang kaum betroffen hat. Seit Satelliten uns den Weg weisen und wir ins All blicken, um zu verstehen, wie die Menschheit entstanden ist, braucht es aber genau diesen Genieblitz von Albert Einstein.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte