Nach Wahlschlappe: Kuba solidarisiert sich mit Venezuelas Sozialisten

Havanna/Caracas (APA/dpa) - Nach dem Sieg der Opposition bei der Parlamentswahl in Venezuela hat das sozialistische Kuba der befreundeten Re...

Havanna/Caracas (APA/dpa) - Nach dem Sieg der Opposition bei der Parlamentswahl in Venezuela hat das sozialistische Kuba der befreundeten Regierung in Caracas seine Unterstützung zugesichert. „Wir werden immer zu euch stehen“, schrieb Kubas Staatschef Raul Castro an seinen Amtskollegen Nicolas Maduro am Montag in der kubanischen Parteizeitung „Granma“.

Die Maduro-Partei erlitt am Sonntag eine deutliche Niederlage und verlor erstmals nach 16 Jahren ihre Parlamentsmehrheit im krisengeschüttelten Venezuela. Der Karibikstaat Kuba ist seit Jahren von billigen Erdöllieferungen aus Venezuela stark abhängig. Im Gegenzug arbeiten Tausende kubanische Helfer und Berater in dem südamerikanischen „Bruderstaat“. Mit dem jüngsten Sieg der venezolanischen Opposition - einem Bündnis aus 20 konservativen, liberalen und sozialdemokratischen Parteien - scheint sich ein neuer Trend in der Region fortzusetzen. Vor zwei Wochen wählten die Argentinier den Konservativen Mauricio Macri als neuen Präsidenten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren