Kolumbianischer Präsident: Galeone „San Jose“ ist Erbe der Menschheit

Bogota (APA/dpa) - Die kolumbianische Regierung wertet das in der Karibik entdeckte Schiff „San Jose“ und seinen an Bord vermuteten Milliard...

Bogota (APA/dpa) - Die kolumbianische Regierung wertet das in der Karibik entdeckte Schiff „San Jose“ und seinen an Bord vermuteten Milliardenschatz als Kulturerbe der Menschheit. Ansprüche anderer Länder oder Firmen trat Präsident Juan Manuel Santos am Dienstag jedoch entgegen. „Es ist ein archäologischer, kultureller und historischer Schatz, den wir selbstverständlich mit dem Rest der Menschheit teilen werden.“

„Aber er gehört den Kolumbianern“, fügte Santos hinzu. Die spanische Galeone war nach einer Seeschlacht mit einem englischen Flottenverband 1708 vor der Hafenstadt Cartagena gesunken. In dem Wrack werden Gold und Edelsteine im Wert von 3 bis 17 Milliarden US-Dollar (bis 15,73 Mrd. Euro) vermutet. Zuletzt hatten Spanien und eine US-Firma, die das Schiff als Erste geortet haben will, Ansprüche angemeldet.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren