Palästinenser nach Messerattacke in Hebron erschossen

Hebron (APA/AFP) - In der Innenstadt von Hebron sind am Mittwoch zwei Israelis mit einem Messer verletzt worden, bevor der palästinensische ...

Hebron (APA/AFP) - In der Innenstadt von Hebron sind am Mittwoch zwei Israelis mit einem Messer verletzt worden, bevor der palästinensische Angreifer tödlich von Schüssen getroffen wurde. Wie Polizeisprecher Micky Rosenfeld mitteilte, erlitt eines der Opfer schwere und das andere leichtere Stichwunden.

Der Vorfall ereignete sich in der Shuhada-Straße nahe des Basars von Hebron. In diesem Viertel kommt es häufig zu Zusammenstößen, weil dort rund 500 jüdische Siedler inmitten der 200.000 Einwohner zählenden größten palästinensischen Stadt im besetzten Westjordanland leben. Die Siedler sind nationalreligiös motiviert und wollen das Gebiet um das Grab der Patriarchen kontrollieren.

In Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten ist die Lage seit Monaten stark angespannt. Bei Angriffen und Unruhen starben seit Anfang Oktober nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP 113 Palästinenser, 17 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer. Die Zahl der Verletzten geht auf beiden Seiten in die Hunderte. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmaßliche Attentäter, die zumeist Stichwaffen gegen Israelis einsetzten. In Einzelfällen wurden auch Angriffe mit Fahrzeugen oder Schusswaffen verübt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren