Katharina Witt in Innsbruck: ,,Da leuchten bei mir die Augen“

„Disney on Ice“ ist vom 3. bis 6. März in der Olympiahalle Innsbruck zu Gast. Die Auftritte in Tirol sind die einzigen in Österreich. Testimonial Katarina Witt übte mit Eisprinzessinnen und einem Prinzen.

Die Eislaufkids beeindruckten Katarina Witt. Die Kinder mit ihrem Vorbild.
© Thomas Boehm / TT

Von Alexandra Plank

Innsbruck –Es ist wirklich erstaunlich, was die Mädchen vom Tiroler Eislaufverband (TEV) und ein Bub da in der Olympiahalle am Mittwoch auf das Eis zaubern. Sie wurden eingeladen, eine Choreographie aus der Show „Disney on Ice“ im Rahmen eines Workshops einzustudieren. Zwei Skaterinnen, die bei der Show mitwirken, übten mit den Kleinen. Eine davon ist die Innsbruckerin Isabella Steinlechner, die mit dem Spektakel durch die deutschen Städte tourt und auch im März beim Auftritt in ihrer Heimatstadt dabei sein wird. Für die Kinder war sie an diesem Tag natürlich ein besonderes Vorbild. Die Augen der Mädchen strahlten, wenn sie sich vorstellten, auch einmal bei einer dieser großen Shows dabei sein zu können. Vom 3. bis zum 6. März wird „Disney on Ice“, die Show begeisterte vergangenes Jahr in Deutschland 100.000 Besucher, in Innsbruck für leuchtende Kinderaugen sorgen. Aber nicht nur der Nachwuchs wird angetan sein, war Eiskunstlauf-Weltstar Katarina Witt überzeugt. „Das ist so schön gemacht, wie sich die Disney-Charaktere elegant über das Eis bewegen, da leuchten auch bei mir die Augen.“

Infos zur Eisshow

Termine. „Disney on Ice – Eine fantastische Reise“ findet vom 3. bis 6. März 2016 in der Olympiahalle statt. An den Wochentagen gibt es die Vorstellungen am frühen Abend. Am Wochenende finden pro Tag zwei Vorstellungen statt.

Karten-Vorverkauf. Karten gibt es bei www.ticketmaster.at und Ö-Ticket www.oeticket.com sowie www.myticket.de und bei Lindner Music unter www.lindnermusic.at oder unter der Telefonnummer 05242/9380410.

Preise. Sitzplätze sind ab 26,31 Euro erhältlich.

Die Innsbruckerin Isabella Steinlechner ist bei der Show „Disney on Ice“ dabei.
© Thomas Boehm / TT

Witt erinnert sich angesichts der jungen Eisprinzessinnen und des einen Prinzen an ihre Kindheit. „Hier waren ja Mädchen dabei, die schon mit zwei Jahren mit dem Schlittschuhlaufen begonnen haben. Ich habe erst mit fünfeinhalb Jahren und damit wohl etwas spät begonnen“, sagt sie lachend. Nachdem sie brav geübt haben, dürfen die Kinder Witt intervie­wen. Geduldig beantwortet sie Fragen, bis ihr dann doch auf dem Eis zu kalt wird. Auch eine Anekdote erzählte die Ausnahmesportlerin, die in Staaken, im damaligen Ostdeutschland, geboren wurde. Ihr Trainer meinte nach der ersten Stunde, dass sie wieder kommen solle, dass sich die Eltern aber keine Weltmeisterin erwarten dürften. „Er hat leider nicht mehr erlebt, dass ich viermal Weltmeisterin wurde“, erzählt Witt. Zu Tirol habe sie bisher wenig Kontakt gehabt, erzählt die Markenbotschafterin. Noch in den 80er habe sie einmal an einem Wettkampf in der Olympiahalle teilgenommen. Sie überlegt kurz und sagt dann: „Ich glaube, ich habe zu meinem Geburtstag auch einen Tiroler Schinken geschenkt bekommen.“ Tirol sei aber sicher ein tolles Land, um Urlaub zu machen, so der Eislaufstar.

Was erwartet nun die Besucher bei „Disney on Ice“? Die Zuschauer können sich auf eine fantastische Reise mit ihren Lieblings-Disney-Charakteren begeben. Reiseleiter sind Micky Maus, Minnie Maus, Goofy, Donald Duck und Daisy Duck. Sie führen durch den Kosmos von „Der König der Löwen“, „Arielle, die Meerjungfrau“, „Peter Pan“ und natürlich auch dem Disney-Hit „Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren“. Die Darbietung will ein Spektakel für die ganze Familie sein. Witt gab an, dass sie erst als Erwachsene einen richtigen Bezug zu den Disney-Figuren bekommen habe. Sich selbst habe sie nie als Prinzessin gesehen. Sie möge besonders die Krabbe Sebastian aus Arielle.

Eingängige Melodien, tolle Kostüme und Choreografien auf höchstem Niveau werden in Innsbruck zu sehen sein. Diesmal gibt es insgesamt 37 Shows, überwiegend in Deutschland, sechs davon in Tirol. Dabei sein werden auch Peter Pan und Wendy, die mit Tinker Bell nach Nimmerland fliegen werden. Alle Disney-Freunde wissen, dass ihnen dort höchste Gefahr droht und zwar in Gestalt des Erzfeindes von Peter Pan, Käpt’n Hook.

Eislauf-Star Katharina Witt.
© Thomas Boehm / TT

Ob es sie angesichts der kleinen Eisläuferinnen nicht reizen würde, wieder auf Schlittschuhen zu stehen? „Für mich war das Leistungssport. Ich habe Eiskunstlauf nie in meiner Freizeit betrieben. Das ist auch so anspruchsvoll, dass man sehr viel trainieren muss, damit man die aufwändigen Figuren wieder herbekommt.“ Allerdings, erzählt sie, sei nun so viel Zeit vergangen, dass sie das Eislaufen vielleicht als Hobby wieder aufnehmen könnte.


Kommentieren


Schlagworte