Mehrzahl der Opfer bei Klinikbrand in Saudi-Arabien erstickte

Die Zahl der Brandopfer und Verletzten soll auch deshalb so hoch gewesen sein, weil offensichtlich Brandschutzmaßnahmen nicht eingehalten wurden.

Mehr als zwei Dutzend Menschen starben bei dem Krankenhausbrand in Saudi Arabien.
© APA/EPA/DIRECTORATE OF THE SAUDI

Riad – Die meisten Opfer des Feuerdramas in einem saudischen Krankenhaus sind nach offiziellen Angaben getötet worden, weil sie starken Rauch eingeatmet haben. Der Rauch habe sich vom ersten Stock der Klinik in der Küstenstadt Dschasan auf die höher gelegenen Etagen ausgebreitet, erklärte das saudische Gesundheitsministerium. Bei dem Brand am Donnerstag waren demnach 25 Menschen getötet worden.

123 wurden verletzt. Die arabische Tageszeitung „Al-Hayat“ meldete am Freitag, die Zahl der Opfer sei so hoch gewesen, weil der Brandschutz mangelhaft gewesen sei. Es habe außerdem Probleme bei der Evakuierung der Klinik und mit den Notausgängen gegeben. Ein Reporter des Nachrichtenkanals Al-Arabija hatte unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, dass ein Notausgang mit einer Kette verschlossen gewesen sei.

Das Feuer brach aus zunächst ungeklärter Ursache im ersten Stock des Krankenhauses aus. Dort lagen die Intensiv-, die Geburts- und die Frühchenstation. Laut dem Gesundheitsministerium konnten alle Kinder aus dem ersten Stock gerettet werden. Eine Patientin der Intensivstation sei jedoch ums Leben gekommen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte