23.000 Tote bei Naturkatastrophen im vergangenen Jahr

2015 ist die Zahl der Todeopfer bei Naturkatastrophen im vergleich zum Vorjahr stark gestiegen. 9.000 Menschen kamen allein beim schweren Erdbeben in Nepal ums Leben.

Im April wurde Nepal von einem schweren Erdbeben erschütztter, das Tausenden Menschen das Leben kostete.
© REUTERS/Athit Perawongmetha

München – Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Hitzewellen haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Menschenleben gekostet als im Vorjahr. Rund 23.000 Menschen seien 2015 bei Naturkatastrophen ums Leben gekommen, alleine 9.000 davon bei dem schweren Erdbeben in Nepal im April vergangenen Jahres, teilte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Montag in München mit.

Im vergleichsweise glimpflichen Vorjahr hatte sich die Zahl der Todesopfer durch Naturkatastrophen auf 7.700 belaufen. Die Gesamtschäden summierten sich 2015 auf 90 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 110 Mrd. Dollar), das war der niedrigste Wert seit 2009. Rund 27 Milliarden Dollar der Schadensumme waren versichert. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte