Silvesterfeuerwerke sorgten in der Stadt Salzburg für viel Feinstaub

Salzburg (APA) - Die Feuerwerke in der Silvesternacht haben in Salzburg am ersten Tag des neuen Jahres für eine hohe Feinstaubbelastung geso...

Salzburg (APA) - Die Feuerwerke in der Silvesternacht haben in Salzburg am ersten Tag des neuen Jahres für eine hohe Feinstaubbelastung gesorgt. Vor allem in der Landeshauptstadt wurde der zulässige Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft um ein Vielfaches überschritten. Erst gegen Abend sanken die Werte wieder auf ein übliches Niveau ab, teilte das Land Salzburg am Montag in einer Aussendung mit.

Feinstaubwerte von knapp 400 Mikrogramm pro Kubikmeter waren in der ersten Stunde des neuen Jahres demnach keine Ausnahme und erreichten das Niveau smogbelasteter chinesischer Großstädte. Spitzenreiter waren die Messstellen am Mirabellplatz (398 Mikrogramm pro Kubikmeter) und im Lehener Park (377 Mikrogramm pro Kubikmeter). Vielerorts wurde eine so hohe Belastung wie sonst im ganzen Jahr nicht erreicht.

Im Laufe des Neujahrstages wurden mit Durchzug einer Schlechtwetterfront die Feinstaubwerte rasch verdünnt oder ausgewaschen. Der auffrischende Nordwestwind dürfte die Feinstaubwolke der Stadt Salzburg am frühen Morgen allerdings Richtung Hallein verfrachtet worden sein. Denn dort wurden die höchsten Werte nicht um Mitternacht, sondern erst in den frühen Morgenstunden des 1. Jänners registriert.

Am 2. Jänner lag die Belastung mit gesundheitsgefährdendem Feinstaub im ganzen Land wiederum auf einem für die Jahreszeit unterdurchschnittlichen Niveau.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren