Ein Rampenlicht für die Jugend

In sechs Tagen starten die siebten Internationalen Children’s Games in und rund um Innsbruck: In vier Tagen werden bei den 12- bis 15-Jährigen insgesamt 31 Medaillenentscheidungen fallen.

Ähnlich wie vor vier Jahren bei der YOG erwartet man auch bei den Children’s Games sportliche Höchstleistungen des internationalen Nachwuchses.
© Gepa

Innsbruck – „Wir freuen uns, Gastgeber für Sportler zwischen 12 und 15 Jahren sein zu können und zu dürfen, um hier ein Fest zu feiern und Menschen aus der ganzen Welt zu treffen“, erklärte Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer bereits beim offiziellen Kick-off-Event im November des abgelaufenen Jahres. Am kommenden Dienstag werden in und rund um Tirols Landeshauptstadt in acht verschiedenen Disziplinen Medaillen vergeben. Im Rampenlicht steht dabei die Innsbruck-Delegation, die mit 46 Sportlern die größte Anzahl an Akteurinnen und Akteuren stellt.

Insgesamt 1000 internationale Teilnehmer aus 22 verschiedenen Ländern werden an vier Tagen ihr Bestes geben. Nicht weniger Einsatz wird von den 700 Volunteers und Helfern aus Vereinen und Verbänden kommen, die zusammen mit dem Organisationskomitee der ICG alles im Überblick haben werden.

Als Gastgeberstadt darf sich Innsbruck damit rühmen, 64 Teilnehmer (davon 46 Athleten) zu stellen. Bei den Tiroler Vertreterinnen und Vertretern sind sechs Skifahrer, vier Biathleten, drei Langläufer, fünf Eiskunstläufer, fünf Eisschnellläufer, 17 Eishockeyspieler, vier Snowboarder und zwei Ski-Freestyler am Start. Diese kommen aus fast allen Bezirken des Landes.

Ähnlich wie Innsbrucks Bürgermeisterin freuen sich Tirols Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler und Innsbrucks Vizebürgermeister Christoph Kaufmann unisono auf den Startschuss: „Es ist eine große Ehre, Gastgeber für diese internationale Multisportgroßveranstaltung zu sein. Innsbruck und Tirol sind bereit und freuen sich auf den Besuch von rund 1000 internationalen Gästen zur Games Time im Jänner.“

Die Eröffnungszeremonie am kommenden Dienstag wird in der Innsbrucker Olympiaworld (20 Uhr) über die Bühne gehen. Die sportlichen Entscheidungen fallen in den Eisarenen Telfs und Götzens (Eishockey), der Seefeld Arena (Langlauf, Biathlon), der Axamer Lizum (Ski Alpin) und dem Muttereralmpark (Ski Freestyle, Snowboard). Die Messe Innsbruck, in der auch die Abschluss-Feier am 15. Jänner (19 Uhr) zelebriert wird, dient quasi als „Homebase“. Und die Olympiaworld stellt noch den Schauplatz für die Entscheidungen im Eiskunstlauf und dem Eisschnelllauf dar. (suki)


Kommentieren


Schlagworte