Flüchtlinge - In Mazedonien seit Jahresbeginn 16.000 registriert

Skopje/Athen (APA) - In Mazedonien sind in den ersten Tagen des neuen Jahres knapp 16.000 Flüchtlinge registriert worden. Alleine am Donners...

Skopje/Athen (APA) - In Mazedonien sind in den ersten Tagen des neuen Jahres knapp 16.000 Flüchtlinge registriert worden. Alleine am Donnerstag trafen laut Medienberichten vom Freitag unter Berufung auf die Behörden 1.784 Neuankömmlinge ein.

Der griechische Migrations-Staatssekretär Yannis Mouzalas hat unterdessen laut mazedonischen Medienberichten auf eine veränderte Struktur der Neuankömmlinge auf der sogenannten Balkanroute hingewiesen. Dies dürfte dazu führen, dass nunmehr viele Personen in Griechenland „stecken bleiben würden“. Nach Mazedonien dürfen seit Mitte November nur noch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak mit Genehmigung einreisen. Sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge werden zurückgewiesen.

Laut Mouzalas sind unter den Neuankömmlingen in Griechenland derzeit zu 50 Prozent Kriegsflüchtlinge. Die übrigen seien Wirtschaftsflüchtlinge. Noch vor zwei Monaten betrug der Anteil der Kriegsflüchtlinge laut Mouzalas noch 80 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren