Separatisten in Katalonien: Einigung auf Regierung ohne Präsident Mas

Madrid/Barcelona (APA/AFP/dpa/Reuters) - Die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter haben sich am Samstag in letzter Minute auf die Bildun...

Madrid/Barcelona (APA/AFP/dpa/Reuters) - Die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter haben sich am Samstag in letzter Minute auf die Bildung einer Regierung in der nordspanischen Region geeinigt. Das Bündnis Junts pel Si und die linksradikale Partei CUP seien übereingekommen, „eine Regierung zu bilden und keine Neuwahlen abzuhalten“, hieß es in Barcelona. Demnach verzichtete Regionalpräsident Artur Mas auf eine erneute Kandidatur.

Laut Medienberichten ging der bürgerlich-nationalistische Mas damit auf eine Bedingung der CUP ein, er wollte laut Regierungskreisen am Abend vor die Presse treten. Neuer Regionalpräsident soll der spanischen Tageszeitung „El Pais“ (Internet) zufolge der bisherige Bürgermeister von Girona (Gerona), Carles Puigdemont, werden. Das Regionalparlament hatte nach langwierigen Verhandlungen Zeit bis Sonntag, eine Lösung zu finden. Ansonsten hätten Neuwahlen organisiert werden müssen.


Kommentieren