Gedenktafel gegen das Vergessen

Innsbruck – Im Rahmen einer Gedenkstunde wurde gestern Nachmittag am Eingang des Evangelischen Studenten-Wohnheims im Innsbrucker Saggen dur...

Innsbruck –Im Rahmen einer Gedenkstunde wurde gestern Nachmittag am Eingang des Evangelischen Studenten-Wohnheims im Innsbrucker Saggen durch den Diakonischen Verein Tirol, die Israelitische Kultusgemeinde, die Stadt Innsbruck, die Evangelische Superintendentur sowie Uni und Sparkasse eine Gedenktafel angebracht.

Die Geschichte des Hauses in der Gänsbacherstraße 4 ist eine sehr bewegte: Einst gehörte es der jüdischen Familie Bauer. Der Gründer des heutigen Kaufhauses Tyrol, Karl Bauer, wurde dort in der Reichsprogromnacht von Nazi-Schergen überfallen und schwer verletzt. Nach dessen Flucht in die USA arisierte die Sparkasse das Haus und verkaufte es an die NSDAP. Alice Bauer gelangte erst 1948 im Zuge eines Restitutionsprozesses wieder in den Besitz des Hauses und verkaufte es an die Evangelische Kirche. Im Jahre 1980 übernahm der Diakonische Verein das Haus und führt es seither als Studenten-Wohnheim. (TT)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte