Plus

Winter im Watt: Reise auf die winterliche Nordseeinsel Föhr

Auch wenn der Schnee über den Strand der Nordseeinsel Föhr weht und der Meeresboden leicht anfriert, lohnt sich ein Ausflug – am besten in Gummistiefeln. Es gibt viel zu lernen über hungrige Seesterne und zu hören von klappernden Störchen.

  • Artikel
  • Diskussion
Auch wenn der Schnee über den Strand der Nordseeinsel Föhr weht und der Meeresboden leicht anfriert, lohnt sich ein Ausflug – am besten in Gummistiefeln. Es gibt viel zu lernen über hungrige Seesterne und zu hören von klappernden Störchen.
© apa7dpa

Ganz vorsichtig nimmt Walter Stubenrauch den orangefarbenen Seestern aus dem großen Aquarium. Am Boden des Beckens hat sich eine Seezunge im Sand vergraben. Krebse, Muscheln und allerlei anderes Getier sind hinter der Glaswand zu sehen. Lauter Meeresbewohner, die auch draußen im Wattenmeer vor der Insel Föhr vorkommen. Der Seestern hat Hunger. Es ist elf Uhr vormittags, Zeit für einen Snack. Und den hat Stubenrauch, Leiter des Nationalparkhauses in der Inselhauptstadt Wyk, schon hergerichtet.


Kommentieren


Schlagworte