Super-Bowl-Rarität: Linebacker Miller zum MVP gewählt

Noch vor Star-Quarterback Peyton Manning wurde Von Miller als wertvollster Spieler des NFL-Finales ausgezeichnet. Der Linebacker gab die Rosen an sein Team weiter.

Linebacker Von Miller (r.) brachte Panthers-Quarterback Cam Newton gleich zwei Mal zu Fall.
© Reuters

Santa Clara - Etwas ungläubig begutachtete Von Miller die Vince-Lombardi-Trophy. Noch vor Denvers Star-Quarterback Peyton Manning durfte der 26-jährige Linebacker die silberne Auszeichnung für den Super-Bowl-Champion in Empfang nehmen und wurde als wertvollster Spieler („MVP“) des NFL-Endspiels ausgezeichnet.

„Ich bin so stolz auf meine Jungs“, sagte Miller über die beinharte Broncos-Verteidigung, die der Schlüssel zum 24:10-Sieg im NFL-Finale über die Carolina Panthers war. „Jeder einzelne von euch hat uns diesen Moment hier ermöglicht.“

Dabei wurde besonders Vonnie B‘Vsean „Von“ Miller zum Albtraum von Panthers-Quarterback Cam Newton. Zweimal brachte der 26-Jährige den gegnerischen Spielmacher alleine zu Boden, kam insgesamt auf 2,5 sogenannte Sacks und schlug noch zweimal den Ball aus der Hand von Newton. „Wir sind in seinem Kopf gewesen. So ist er die ganze Saison noch nicht gejagt worden“, sagte Broncos-Verteidiger Malik Jackson.

In der 50. Auflage erhielt erst zum neunten Mal ein Defensivspieler die Ehre als Super-Bowl-MVP - vor zwei Jahren hatte Miller beim bitteren 8:43-Debakel im Finale gegen die Seattle Seahawks noch zusehen müssen. Und auch sonst war es späte Genugtuung für die Nummer 58: Beim Draft 2011 war er erst als Zweiter hinter Newton gedraftet worden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte