Kolumbiens Präsident will Referendum über Friedensabkommen

Bogota (APA/AFP) - Trotz des erklärten Widerstands der FARC-Guerilla will Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos das Friedensabkommen mit d...

Bogota (APA/AFP) - Trotz des erklärten Widerstands der FARC-Guerilla will Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos das Friedensabkommen mit der Bewegung durch ein Referendum absegnen lassen. „Was in Havanna unterzeichnet wird, stelle ich zur Volksabstimmung, ob es der FARC gefällt oder nicht“, schrieb Santos am Montag auf Twitter.

Der FARC-Chefunterhändler Iván Marquez hatte Stunden zuvor am Verhandlungsort in Kuba ein Referendum über das angestrebte Abkommen abgelehnt. Was unter so großen Opfer erreicht worden sei, dürfe nicht „durch eine leichtfertige Politik in Gefahr gebracht werden“, sagte Marquez.

Die marxistische Rebellengruppe, die seit einem halben Jahrhundert gegen den Staat und Großgrundbesitzer kämpft, besteht seit jeher darauf, dass eine Verfassungsversammlung über das Abkommen entscheidet. Regierung und Rebellen, die seit mehr als drei Jahren verhandeln, wollen das Abkommen bis spätestens zum 23. März unterzeichnen.


Kommentieren