Zwei Frauen bei Skiunfällen in Vorarlberg verletzt

Lech/Gargellen (APA) - Eine 60-Jährige und eine 18-Jährige sind am Montag in Lech bzw. in Gargellen (beide Bezirk Bludenz) bei Skiunfällen v...

Lech/Gargellen (APA) - Eine 60-Jährige und eine 18-Jährige sind am Montag in Lech bzw. in Gargellen (beide Bezirk Bludenz) bei Skiunfällen verletzt worden. Die Ältere wurde beim Anstehen vor der Talstation der Weibermahdbahn von einem unbekannten Skifahrer umgefahren, der anschließend flüchtete. Die 18-Jährige stürzte hingegen ungebremst in einen Bretterzaun, nachdem sie einen Ski verloren hatte.

Die 60-Jährige Wintersportlerin wartete gegen 11.00 Uhr mit weiteren etwa 70 Personen in einer Schlange an der Liftstation, um auf den Berg zu fahren, als ein Skifahrer von hinten in die wartende Gruppe fuhr, berichtete die Vorarlberger Polizei. Die Frau stürzte dabei und verletzte sich am Knie. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht. Die Polizei Lech bittet deshalb Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

Die 18-jährige Belgierin hatte auf einer Brücke der Schafbergbahn einen Ski verloren und prallte, ohne bremsen zu können, in den Bretterzaun der Brücke. Dabei verlor sie das Bewusstsein. Ein zufällig vorbeikommender Arzt leistete der jungen Frau Erste Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie mit dem Hubschrauber (C8) in das Landeskrankenhaus Bludenz geflogen.


Kommentieren