Frankfurter Rentenmarkt tendiert schwächer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag nach dem Höhenflug der vergangenen Tage unter Druck ge...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag nach dem Höhenflug der vergangenen Tage unter Druck geraten. Am frühen Morgen stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future zunächst auf ein neues Rekordhoch von 165,23 Punkten.

Im weiteren Handelsverlauf drehte sich aber die Marktstimmung und der Bund-Future fiel am Mittag um 0,23 Prozent auf 164,46 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 0,24 Prozent.

Händler sprachen von einer Gegenbewegung nach der jüngsten Rekordjagd. Die Nervosität an den Märkten bleibt jedoch hoch und sorgt für eine starke Schwankungsanfälligkeit. Die enttäuschend ausgefallenen Zahlen zur deutschen Gesamtproduktion stützten den Markt am Morgen nur kurzzeitig. Sie fiel im Dezember um 1,2 Prozent zum Vormonat, nachdem Volkswirte mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet hatten.

An den südeuropäischen Anleihemärkten beruhigte sich die Lage etwas. Ausnahmen bleiben jedoch Portugal und Griechenland wo die Renditen erneut deutlich zulegen. Der Politikwechsel der neuen portugiesischen Linksregierung verschreckt weiterhin die Anleger. Am Freitag sollen die Finanzminister der Eurogruppe über den Haushaltsplan von Portugal beraten. Es besteht die Gefahr, dass Ende April auch die letzte Ratingagentur die Kreditwürdigkeit Portugals auf Ramschniveau herabsetzt. Dann dürfte die EZB ohne ein neues Hilfsprogramm keine portugiesischen Anleihen mehr kaufen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren