Ölpreise erneut im Minus

New York/London (APA/dpa-AFX) - Nach deutlichen Vortagesverlusten sind die Ölpreise haben am Dienstag erneut unter Druck geraten. Am späten ...

New York/London (APA/dpa-AFX) - Nach deutlichen Vortagesverlusten sind die Ölpreise haben am Dienstag erneut unter Druck geraten. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 31,94 US-Dollar. Das waren 93 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Lieferung im März fiel um 24 Cent auf 29,47 Dollar.

Händler sprachen von einer hohen Nervosität am Ölmarkt, die zu starken Schwankungen bei den Ölpreisen führt. „Der Markt wartet auf erkennbare Anzeichen für eine Kürzung der Fördermenge“, sagte Rohölexperte Olivier Jakob von der schweizerischen Beratungsfirma Petromatrix. Bisher habe es diese Hinweise nicht gegeben.

Zuletzt hatte ein Treffen der Ölminister der OPEC-Staaten Saudi-Arabien und Venezuela am Wochenende keine konkreten Ergebnisse gebracht. „Die Hoffnung auf eine koordinierte Produktionskürzung scheint zu schwinden“, kommentierten die Analysten der Commerzbank.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist erneut gesunken. Am Dienstag meldete das OPEC-Sekretariat, dass der Korbpreis am Montag 29,00 US-Dollar pro Barrel betragen habe. Das waren 30 Cent weniger als am Freitag. Die OPEC berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren