Thomson Reuters strebt leichten Umsatzzuwachs für 2016 an

New York/Toronto (APA/Reuters) - Der Nachrichten- und Datenanbieter Thomson Reuters strebt in diesem Jahr wieder ein Wachstum an. Beim Umsat...

New York/Toronto (APA/Reuters) - Der Nachrichten- und Datenanbieter Thomson Reuters strebt in diesem Jahr wieder ein Wachstum an. Beim Umsatz werde mit einer Steigerung im niedrigen einstelligen Prozentbereich gerechnet, teilte der Konkurrent von Bloomberg und Dow Jones am Donnerstag mit. Im vergangenen Jahr fielen die Erlöse um drei Prozent auf 12,2 Mrd. Dollar (10,8 Mrd. Euro).

Währungsschwankungen herausgerechnet hätte es allerdings ein Plus von zwei Prozent gegeben.

Konzernchef James Smith sagte, der Wendepunkt sei erreicht. Er verwies auf Fortschritte im Geschäft mit Nachrichten und Informationen für Börsenprofis, das etwa die Hälfte der Konzernerlöse ausmacht und besonders lange unter den Sparmaßnahmen der Banken leidet. Thomson Reuters war 2008 aus der Übernahme der britischen Nachrichtenagentur Reuters durch den kanadischen Informationsanbieter Thomson entstanden.


Kommentieren