Erdbeben in Taiwan - 800.000 Euro von Bauträger beschlagnahmt

Tainan (APA/AFP) - Eine Woche nach dem Erdbeben in Taiwan haben die Behörden die Beschlagnahme von umgerechnet 800.000 Euro bei dem Bauträge...

Tainan (APA/AFP) - Eine Woche nach dem Erdbeben in Taiwan haben die Behörden die Beschlagnahme von umgerechnet 800.000 Euro bei dem Bauträger des eingestürzten Wohnkomplexes angekündigt. Für einen entsprechenden Antrag habe ein Gericht in Tainan grünes Licht gegeben, teilte die Regierung am Freitag mit.

Damit solle verhindert werden, dass die des Pfuschs am Bau beschuldigten Männer ihre Besitztümer noch schnell „beiseiteschaffen“. Der Bauträger und zwei Mitarbeiter sitzen in Untersuchungshaft. Ihnen wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Das Wei-Kuan-Gebäude war das einzige Hochhaus, das bei dem Beben vor einer Woche in der Stadt Tainan vollständig umstürzte. Nach dem Unglück tauchten Fotos auf, die zeigten, das Löcher im Betongerippe des Gebäude mit Plastikkanistern und Schaum aufgefüllt worden waren.

Bei dem Erdbeben starben nach jüngsten Angaben mindestens 94 Menschen. Weitere 30 Menschen wurden noch vermisst.


Kommentieren