Pfau könnte im indischen Goa zum Schädling erklärt werden

Neu-Delhi (APA/dpa) - Der Pfau könnte im westindischen Goa bald zum Schädling erklärt und zum Abschuss freigegeben werden. Der bunte Vogel s...

Neu-Delhi (APA/dpa) - Der Pfau könnte im westindischen Goa bald zum Schädling erklärt und zum Abschuss freigegeben werden. Der bunte Vogel sei ein Ärgernis für die Bauern, weil er Feldfrüchte zerstöre, sagte ein Referent von Landwirtschaftsminister Ramesh Tawadkar am Freitag. Pfauen, Wildschweine und Affen könnten bald regelmäßig dezimiert werden. Die Entscheidung obliege aber dem Forstministerium.

Der indische Bundesstaat Goa hatte erst vor wenigen Wochen auf sich aufmerksam gemacht, als es beschloss, Kokospalmen nicht mehr zu den Bäumen zu zählen. Damit soll es Bauern nach offiziellen Angaben leichter gemacht werden, alte oder kranke Palmen zu fällen, ohne dafür Genehmigungen von Indiens Bürokraten einzuholen. Umweltschützer hingegen kritisierten, die Entscheidung helfe vor allem Bauunternehmern, die auf Grundstücken schnell Industrie und Hotels ansiedeln wollten.

Der männliche Pfau hat rund 200 bronze-grün-blaue Schwanzfedern. Der ausgefeilte Balztanz der Männchen mit aufgestelltem Rad sei ein „hinreißender Anblick“, heißt es auf der Seite der indischen Regierung zu ihren Nationalsymbolen. Der Pfau hat auch eine wichtige religiöse Bedeutung für viele Hindus, so trägt etwa Lord Krishna Pfauenfedern in seiner Krone.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren