Ski-Crosser Zangerl am Stockerl, Rodler ohne weitere EM-Medaille

Zahlen, Daten, Fakten - alle Infos rund ums Wintersport-Wochenende finden Sie in unserer neuen Rubrik „Wintersport aktuell“.

Ski-Crosser Thomas Zangerl (M.) gelang in Schweden erstmals in dieser Saison der Sprung aufs Podest.
© Reuters

Wintersport aktuell

Ergebnisse von der Eisschnelllauf-WM in Kolomna

16:31 Uhr

Eisschnelllauf-WM - Ergebnisse:

Damen - Massenstart: 1. Ivanie Blondin (CAN) - 2. Kim Bo-reum (KOR) - 3. Miho Takagi (JPN). Weiter: 8. Vanessa Bittner (AUT)

Herren - Massenstart: 1. Lee Seung-hoon (KOR) - 2. Arjan Stroetinga (NED) - 3. Alexis Contin (FRA). Weiter: 16. Linus Heidegger (AUT)

Ustjugow überraschte bei Langlauf-Massenstart in Falun

15:37 Uhr

Sergej Ustjugow feierte seinen zweiten Saisonsieg im Langlauf-Weltcup. Der Russe gewann am Sonntag überraschend das 15-Kilometer-Massenstartrennen im freien Stil im schwedischen Falun. Im Spurt verwies er in 31:42,5 Minuten den Italiener Francesco de Fabiani um 0,3 Sekunden auf Platz zwei. Dritter mit einer weiteren Zehntelsekunde Rückstand wurde Weltcup-Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen.

Herren - 15 km Skating mit Massenstart: 1. Sergej Ustjugow (RUS) 31:42,5 Minuten - 2. Francesco de Fabiani (ITA) 0,3 Sekunden zurück - 3. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 0,4 - 4. Niklas Dyrhaug (NOR) 0,9 - 5. Finn Haagen Krogh (NOR) 1,0 - 6. Maxim Wylegschanin (RUS) 1,3. Weiter: 20. Bernhard Tritscher (AUT) 8,7 - 69. Luis Stadlober (AUT) 2:15,9

Weltcup-Gesamtwertung nach 25 von 36 Bewerben: 1. Johnsrud Sundby 1.817 - 2. Krogh 1.074 - 3. Petter Northug (NOR) 1.031 - 4. Ustjugow 877 - 5. Dyrhaug 825. Weiter: 66. Tritscher 53 - 127. Dominik Baldauf (AUT) 8 - 130. Stadlober 6

Tiroler Ski-Crosser Zangerl raste auf Platz zwei

15:33 Uhr

Ski-Crosser Thomas Zangerl holte am Sonntag in Idre (Schweden) seinen ersten Podestplatz in der aktuellen Weltcup-Saison. Der Tiroler musste sich lediglich dem Schweden Victor Öhling geschlagen geben und hielt im Finale der besten vier sowohl den Schweizer Jonas Lenherr wie auch den Kanadier Louis-Pierre Helie in Schach.

Die weiteren Österreicher Johannes Rohrweck (9.), Andreas Matt (10.), Adam Kappacher (11.) und Robert Winkler (16.) scheiterten ebenso im Viertelfinale wie Christoph Wahrstötter (14.), der am Vortag noch Dritter geworden war. Mit sechs Fahrern unter den Top 16 sorgten die ÖSV-Herren aber für das mannschaftlich beste Saisonergebnis.

"Ich habe in dieser Saison lange um einen Podestplatz gekämpft und bin sehr glücklich, dass es jetzt endlich mit dem Podium geklappt hat", sagte Zangerl. "Nach dem bitteren gestrigen Tag, als ich im Viertelfinale auf den letzten Metern den Einzug in das Semifinale aus der Hand gegeben habe, tut dieser zweite Platz richtig gut. Ich habe viel Risiko genommen, und es hat sich ausgezahlt."

Bei den Damen zog Katrin Ofner, am Samstag Fünfte, ebenfalls in das große Finale ein, in dem es der Steirerin im oberen Streckenteil nach einer Welle so unglücklich die Ski verschnitt, dass sie am nächsten Tor vorbeifuhr und schließlich hinter Marielle Thompson (CAN), Sandra Naeslund (SWE) und Alizee Baron (FRA) auf Rang vier landete. "Ich habe mich heute wieder sehr gut gefühlt, leider ist mir dann im großen Finale dieser Schnitzer passiert", ärgerte sich Ofner nach dem neunten Top-Ten-Platz im zehnten Saisonrennen.

Für Andrea Limbacher (13.) war im Viertelfinale Endstation, Christina Staudinger holte als 24. ebenfalls Weltcuppunkte. Der am Sonntag fünftplatzierten Schwedin Anna Holmlund ist der Gesamt-Weltcup bei 208 Punkten Vorsprung auf Thompson und noch zwei zu fahrenden Rennen nicht mehr zu nehmen.

Diethart Zweiter im Kontinentalcup

14:36 Uhr

Ex-Tourneesieger Thomas Diethart erreichte am Sonntag als Zweiter in Zakopane seinen ersten Top-Ten-Platz der Saison im Kontinentalcup der Skispringer. Am Vortag war der in Tirol lebende Niederösterreicher nur 30. gewesen. Nach Sprüngen auf 127,5 und 125 m hatte Diethart 13 Punkte Rückstand auf den Vorarlberger Ulrich Wohlgenannt (123/131), der nach seinem Vortageserfolg das Double schaffte.

In der Gesamtwertung ist Clemens Aigner (573) hinter dem Deutschen Karl Geiger (574) Zweiter. Der aktuell beim Weltcup-Skifliegen in Vikersund engagierte Thomas Hofer (474) rangiert an vierter Stelle.

Platz neun für Bittner über 1500 m

14:33 Uhr

Die Tirolerin Vanessa Bittner landete am dritten Tag der Eisschnelllauf-WM im russischen Kolomna über 1500 m auf Platz neun. Der Sieg ging an die Niederländerin Jorien ter Mors.

Damen - 1.500 m: 1. Jorien ter Mors (NED) 1:53,92 Min. - 2. Heather Richardson-Bergsma (USA) 1:54,67 - 3. Brittany Bowe (USA) 1:55,09.

Weiter: 9. Vanessa Bittner (AUT) 1:57,22

Keine weitere Medaille für ÖRV-Athleten

13:26 Uhr

Österreichs Rodler gingen am zweiten Wettkampftag beim Weltcup (gleichzeitig EM) in Altenberg leer aus. Bei dem Damen belegte Birgit Platzer (Foto: ÖRV/Eslage) als beste ÖRV-Athletin Platz zwölf, im Teambewerb wurde die rot-weiß-rote Staffel nach einem Fehler der Tirolerin disqualifiziert. Die Siege bzw. EM-Gold gingen jeweils an Deutschland.

Peter Penz und Georg Fischler hatten bereits am Samstag im Doppelsitzer-Bewerb mit Rang drei für die einzige ÖRV-Medaille gesorgt.

EM in Altenberg, Teambewerb: 1. Deutschland (Hüfner/Felix Loch/Toni Eggert-Sascha Beneken) 2:24,204 Minuten - 2. Kanada 0,346 zurück - 3. Lettland 0,778.

Österreich nach Fehler von Birgit Platzer disqualifiziert.

Bob-WM: Gold an Deutschen Friedrich

13:04 Uhr

Zweierbob Herren - Endstand nach 4 Läufen: 1. Francesco Friedrich/Thorsten Margis (GER) 3:26,09 Minuten - 2. Johannes Lochner/Joshua Bluhm (GER) 0,17 Sek. zurück - 3. Beat Hefti/Alex Baumann (SUI) 0,22 - 4. Bruce Tasker/Joel Fearon (GBR) 0,42 - 5. Oskars Melbardis/Daumants Dreiskens (LAT) 0,50 - 6. Chris Spring/Lascelles Brown (CAN) 0,69.

Weiter: 9. Benjamin Maier/Markus Sammer (AUT) 1,26 - 27. Markus Treichl/Franz Esterhammer (AUT) nicht für 4. Lauf der besten 20 qualifiziert.

Sieg-Rekord für Norwegerin Johaug

12:22 Uhr

Die Norwegerin Therese Johaug stellte beim Langlauf-Weltcup im schwedischen Falun einen Rekord auf. Die Siegerin der Tour de Ski gewann nach dem 5-Kilometer-Klassik-Lauf am Samstag einen Tag danach auch über 10 Kilometer Freistil mit Massenstart und schraubte ihre Saisonerfolgsmarke auf den Bestwert von 14 Siegen.

ÖSV-Langläuferin Teresa Stadlober lief als Zehnte in die Top Ten.

Damen - 10 km Skating mit Massenstart: 1. Therese Johaug (NOR) 23:28,0 Minuten - 2. Heidi Weng (NOR) 8,8 Sek. zurück - 3. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR) 13,9 - 4. Jessica Diggins (USA) 29,0 - 5. Maria Rydqvist (SWE) 33,2 - 6. Ragnhild Haga (NOR) 33,3. Weiter: 10. Teresa Stadlober (AUT) 38,8 - 44. Nathalie Schwarz (AUT) 1:39,6

Rodel-EM-Gold für Hüfner

12:16 Uhr

Damen-Einsitzer in Altenberg: 1. Tatjana Hüfner (GER) 1:46,379 - 2. Eliza Cauce (LAT) 0,211 Sekunden zurück - 3. Tatjana Iwanowa (RUS) 0,313 - 4. Natalie Geisenberger (GER) 0,406 - 5. Victoria Demtschenko (RUS) 0,592 - 6. Julia Taubitz (GER) 0,621.

Weiter: 12. Birgit Platzer (AUT) 1,422 - 15. Katrin Heinzelmaier (AUT) 1,505 - 17. Miriam Kastlunger (AUT) 1,646

Sektdusche nach Stockerlplatz

12:10 Uhr

So feierte Marco Schwarz übrigens seinen dritten Platz in Japan ...

Damen-Abfahrt abgesagt

11:36 Uhr

Jetzt ist es fix: Die Weltcup-Abfahrt der alpinen Ski-Damen in Crans Montana wurde nach einer zweiten Jury-Besichtigung um 11.00 Uhr endgültig abgesagt. Die Sicherheit der Fahrerinnen wäre aufgrund der Menge an Neuschnee an zahlreichen Stellen und der dadurch zu weichen Piste nicht gewährleistet gewesen.

Zuvor war der Start bereits von 10.30 auf 12.30 Uhr verschoben worden. Eigentlich hätte die Abfahrt bereits am Samstag stattfinden sollen, für Sonntag war eine Alpine Kombination geplant gewesen, die am Samstag ersatzlos gestrichen worden war. Ob die Abfahrt heuer noch nachgeholt wird, ist noch unklar.

Weltcup-Abfahrt der Damen startet zwei Stunden später

10:19 Uhr

Der Start der von gestern auf heute verlegten Weltcup-Abfahrt der alpinen Ski-Damen in Crans Montana ist wegen noch nötiger Pistenarbeiten nach dem Schneefall um zwei Stunden von 10.30 Uhr auf 12.30 Uhr verschoben worden.

Mit wenig Zuversicht hat sich Lindsey Vonn hinsichtlich der Durchführung der Abfahrt geäußert. "Im Moment ist es unfahrbar", meinte die US-Amerikanerin nach einem Augenschein auf der Piste, auf die in den vergangenen Tagen rund eineinhalb Meter Neuschnee niedergegangen sind. "Es wird jetzt gerutscht, ich hoffe, sie können was ausrichten."

Auch die Österreicherin Cornelia Hütter brachte ihre Bedenken zum Ausdruck. "Es sind so viele Knollen drinnen. Es ist ein Tor drinnen, das gut beinander ist, die anderen nicht", sagte die Steirerin. Laut FIS-Renndirektor Atle Skaardal wird es nach 11.00 Uhr eine weitere Jury-Besichtigung mit den Trainern geben, danach werde man eine Entscheidung treffen, ob die aktuell anberaumte Startzeit 12.30 Uhr hält. "Es ist noch sehr viel Arbeit", so der Norweger.

Keine ÖSV-Finalteilnahme bei Big-Air-Weltcup in Quebec

09:55 Uhr

Das Finale beim Big-Air-Weltcup der Snowboarder in Quebec (CAN) ist ohne österreichische Beteiligung in Szene gegangen. Der Salzburger Alois Lindmoser bekam in der Qualifikation für seinen besser ausgeführten Sprung 59,75 Punkte und wurde im Endklassement 19., der Niederösterreicher Simon Gschaider landete seine Tricks nicht sauber und kam mit 29,75 auf Rang 26.

"Das war nicht unser Tag. Die Burschen waren zwar motiviert, konnten ihr Potenzial heute aber nicht abrufen", sagte ÖSV-Freestyle-Headcoach Christian Scheidl. Lindmoser reist weiter zum Olympia-Test nach Bokwang/Pyeongchang (KOR), Gschaider zu den Olympischen Jugendspielen nach Lillehammer (NOR). Die Siege gingen an den Kanadier Max Parrot und die US-Amerikanerin Jamie Anderson.

Damen-Abfahrt in Crans Montana wackelt erneut

08:43 Uhr

Die von Samstag auf Sonntag verschobene Ski-Weltcup-Abfahrt der Damen in Crans Montana scheint erneut zu wackeln. Die Besichtigung der Strecke durch die Rennläuferinnen ist verschoben worden. Die Jury hat eine Entscheidung für 9.45 Uhr angekündigt. Vorgesehener Rennbeginn wäre 10.30 Uhr.

Biathlon: ÖSV-Staffel in USA Weltcup-Neunte

22:31 Uhr

Die nicht in Bestbesetzung angetretene ÖSV-Herren-Staffel ist am Samstag bei den Biathlon-Weltcup-Bewerben in Presque Isle (USA) über den neunten Platz nicht hinausgekommen. Sven Grossegger, Lorenz Wäger, David Komatz (1 Strafrunde) und Julian Eberhard (1) hatten nach zwei Strafrunden und 15-maligem Nachladen 3:03 Minuten Rückstand auf Sieger Norwegen.

Die Skandinavier setzten sich mit den letzten zwei Läufern, den Brüdern Johannes Thingnes und Tarjei Bö, an die Spitze und gewannen mit 30,1 Sekunden Vorsprung auf Frankreich (ohne Martin Fourcade) und 42,6 auf Deutschland.

Im ÖSV-Quartett fehlten der nicht in den USA angetretene Dominik Landertinger sowie Simon Eder, der auf den Staffelbewerb nach zuvor vollem Programm verzichtete.

IBU ändert Sicherheitskonzept nicht gravierend

19:18 Uhr

Vielen Dank für die vielen Genesungswünsche! Man könnte sagen, ich hatte noch Glück im Unglück. Eine Gehirnerschütterung... Posted by Arnd Peiffer on Samstag, 13. Februar 2016

Der Biathlon-Weltverband IBU wird nach dem schweren Sturz von Arnd Peiffer beim Weltcup in Presque Isle an seinem Sicherheitskonzept keine gravierenden Änderungen vornehmen. "Natürlich werden wir die gemachte Erfahrung für die weiteren Wettkampftage bestmöglich berücksichtigen. Grundsätzlich völlig ausschließen kann man Stürze jedoch nie, da diese aus den unterschiedlichsten Gründen passieren können", sagte IBU-Generalsekretärin Nicole Resch der dpa am Samstag.

Peiffer war im US-amerikanischen Presque Isle am Freitag in der Schlussrunde der Verfolgung in einer Abfahrt auf einer Eisplatte ausgerutscht und kopfüber gegen einen Baum geprallt. Er erlitt eine mittelschwere Gehirnerschütterung, Prellungen im Brustbereich und Schürfwunden im Gesicht. Am Samstag hatte er auf seiner Facebook-Seite Entwarnung gegeben: "Die Röntgen- und CT-Untersuchungen im Krankenhaus haben keine Brüche oder Hirnblutungen ergeben. Man könnte sagen, ich hatte noch Glück im Unglück."

Tirolerin Bittner lief bei WM auf Platz zehn

19:16 Uhr

Vanessa Bittner kam am Samstag bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf in Kolomna über 2 x 500 m nicht in Medaillennähe. Die Tirolerin belegte mit Laufzeiten von 38,11 und 38,12 Sekunden wie 2015 in Heerenveen Rang zehn, Bronze der Chinesin Zhang Hong war 55/100 entfernt. Es siegte die Südkoreanerin Lee Sang-hwa vor Brittany Bowe (USA).

Nach dem ersten der beiden Läufe hatte Bittner noch eine kleine Medaillenchance, lag sie als Zehntplatzierte doch nur 33/100 hinter Rang zwei. Im Endeffekt gelang der 20-Jährigen nach Platz vier vom Vortag über 1.000 m aber keine Verbesserung mehr. Lee siegte mit zweimaliger Bestzeit überlegen mit 0,81 Sekunden bzw. Punkten Vorsprung auf die zur Halbzeit nur siebentplatzierte Bowe. Zhang lag nur weitere 2/100 zurück.

"Ich kann mit beiden Läufen zufrieden sein, mit der Platzierung natürlich nicht. Aber es ist hier verdammt eng zugegangen", sagte Bittner, äußerte sich hinsichtlich einer Verbesserung aber zuversichtlich. "Bis zur Sprint-WM in zwei Wochen werde ich diese zwei bis drei Zehntelsekunden, die mir in Richtung Podestplatz über 500 m fehlen, finden." Am Sonntag strebt die Heeressportlerin über 1.500 m die Top Ten an, im Massenstart geht sie es lockerer an. "Da will ich das Ziel sehen und einfach Spaß haben."

Letzter Platz für ÖEHV-Team in Innsbruck

18:13 Uhr

Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft beendete das Heimturnier der Euro Ice Hockey Challenge in Innsbruck auf dem letzten Platz. Die ÖEHV-Auswahl musste sich am Samstag zum Abschluss der A-Nation Frankreich mit 1:4 (1:0,0:2,0:2) geschlagen geben und schaffte damit aus drei Spielen lediglich einen Sieg.

Dabei zeigte die Mannschaft von Teamchef Daniel Ratushny im ersten Drittel eine starke Leistung. Mit viel Tempo setzten die Österreicher den Gegner unter Druck und gingen durch ein Powerplay-Tor von Brian Lebler, der einen Schlacher-Schuss unhaltbar abfälschte, auch früh in Führung (4.). Die Heimischen verpassten es allerdings, aus der großen Überlegenheit und einigen Powerplay-Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen.

Die Franzosen, die erst in der elften Minute ihren ersten Torschuss verzeichneten, fanden im Mitteldrittel ins Spiel und profitierten von einer in dieser Phase fehlerhaften Defensivarbeit der Österreicher. Damien Fleury (26.) und Julien Desrosier (35./PP) drehten so mit zwei Treffern das Spiel.

Im Schlussdrittel drängten Lebler und Co. erfolglos auf den Ausgleich und kassierten im Konter durch Vincent Kara den dritten Gegentreffer (50.). Das "emtpy net"-Tor von Nicolas Besch (59.) war nur noch Draufgabe.

Platz drei für Tirolerin Brunner im Europacup

16:42 Uhr

Einen Tag nach ihrem Sieg fuhr Skifahrerin Stephanie Brunner am Samstag im zweiten von zwei Europacup-Riesentorläufen in Borowez (Bulgarien) auf Rang drei. Die Tirolerin musste sich nur der Schweizerin Simone Wild (+0,53 Sek.) und der Französin Clara Direz (0,16) geschlagen geben.

Hinter Brunner reihten sich mit Ricarda Haaser (+0,70) und Rosina Schneeberger (1,01) als Vierte und Fünfte weitere Österreicherinnen. In der Disziplinenwertung führt die 21-jährige Brunner weiter souverän mit 640 Punkten vor Wild (421).

Winter-Triathlon: Bronze für Slavinec

16:36 Uhr

Staatsmeisterin Romana Slavinec eroberte bei der Wintertriathlon-WM in Zeltweg die Bronzemedaille. Die Steirerin musste sich im lediglich sechsköpfigen Damen-Elitefeld den Russinnen Julia Surikowa und Olga Parfinenko beugen. Bei den Herren (16 Eliteteilnehmer) war der Kärntner Silvio Wieltschnig als Siebenter bester Österreicher, Gold holte der russische Topfavorit Pawel Andrejew.

Drei Medaillen zum YOG-Auftakt

15:49 Uhr

Nadine Fest und Julia Scheib feierten am Samstag zum Auftakt der Olympischen Jugendspiele in Lillehammer einen österreichischen Doppelsieg im Super-G. Die 17-jährige Kärntnerin gewann 0,63 Sekunden vor ihrer Teamkollegin. Dritte wurde die Schweizerin Aline Danioth (+ 0,76).

Der Steirer Manuel Traninger sicherte sich im Super-G der Burschen Bronze. Der favorisierte Gröbminger war nach einem schweren Schnitzer erleichtert über den Podestplatz. "Ich muss wirklich zufrieden mit dem dritten Rang sein - nach dem schweren Fehler im Schlussabschnitt hätte ich mir nicht erwartet, noch auf dem Stockerl zu stehen", sagte der 17-Jährige.

Gold holte der US-Amerikaner River Radamus, der den Italiener Pietro Canzio um nur drei Hundertstelsekunden auf Rang zwei verwies. Der 0,41 Sekunden hinter dem Sieger gelandete Traninger hatte wiederum nur eine Hundertstel Vorsprung auf den viertplatzierten Finnen Sampo Kankkunen.

Russischer Langlauf-Sieger

15:47 Uhr

Herren, 10 km klassisch: 1. Maxim Wylegschanin (RUS) 25:14,6 Min. - 2. Alexander Bessmertnich (RUS) + 3,5 Sek. - 3. Maurice Manificat (FRA) 3,6 - 4. Emil Iversen (NOR) 7,8 - 5. Martin Johnsrud Sundby (NOR) 9,5 - 6. Didrik Tönseth (NOR) 19,2.

Weiter: 62. Luis Stadlober 1:57,3 Min. - 78. Bernhard Tritscher (beide AUT) 2:32,3

Tiroler Wahrstötter auf dem Podest

15:46 Uhr

Ski-Crosser Christoph Wahrstötter schaffte in Idre den zweiten Weltcup-Podestplatz seiner Karriere. Der Tiroler belegte am Samstag Platz drei, 2014 hatte er es in La Plagne als Zweiter auf das Podium geschafft. In Schweden waren nur der Slowene Filip Flisar und dem Kanadier Christopher Delbosco besser als der 26-Jährige, der die komplette Vorsaison wegen einer Knieverletzung verpasst hatte.

"Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich über diesen dritten Platz freue. Es ist hart, eine ganze Saison lang verletzt zu sein und nur im Fernsehen zuschauen zu können", sagte Wahrstötter. Die anderen Österreicher kamen nicht in die Top Ten.

Bei den Damen war Katrin Ofner beim Heimsieg der Schwedin Anna Holmlund als Fünfte die beste Österreicherin. Weltmeisterin Andrea Limbacher wurde Siebente. Am Sonntag steht in Idre noch ein Bewerb auf dem Programm.

Vtic beendete Takanashis Siegesserie

15:42 Uhr

Mit einer Überraschung ging am Samstag der Weltcup-Bewerb der Skispringerinnen in Ljubno zu Ende. Nicht Sara Takanashi, sondern die slowenische Lokalmatadorin Maja Vtic gewann die erste von zwei Konkurrenzen auf der Normalschanze. Vtic beendete damit die Serie von zehn Siegen en suite der Japanerin.

Beste Österreicherin wurde Chiara Hölzl als Vierte unmittelbar vor Jacqueline Seifriedsberger. Eva Pinkelnig kam als Neunte ebenfalls in die Top Ten. Daniela Iraschko-Stolz landete nach einem verpatzten ersten Sprung an 13. Stelle.

Skispringen: ÖSV-Triple-Sieg in Zakopane im Kontinentalcup

15:24 Uhr

Einen österreichischen Dreifach-Sieg hat es am Samstag im Kontinental-Cup der Skispringer gegeben. Ulrich Wohlgenannt gewann mit Weiten von 131,5 und 126 Metern sowie 255,2 Punkten vor Philipp Aschenwald (244,7) und Clemens Aigner (236,2). In der Gesamtwertung führt der Deutsche Karl Geiger nach 19 von 28 Bewerben (574 Punkte) vor dem Norweger Tom Hilde (558).Aigner ist mit 533 Zählern unmittelbar vor dem in Vikersund startenden ÖSV-Athleten Thomas Hofer (474) Dritter.

Johaug triumphierte auch in Falun

12:34 Uhr

Die Norwegerin Therese Johaug ist auf dem Weg zum Gewinn des Gesamtweltcups nicht zu stoppen. Die Tour-de-Ski-Siegerin gewann auch am Samstag das 5-Kilometer-Klassik-Rennen beim Weltcup im schwedischen Falun. In 13:49,1 Minuten setzte sie sich mit 18,6 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Heidi Weng durch. Dritte wurde in Ingvild Flugstad Oestberg, die 29,2 Sekunden Rückstand hatte, eine weitere Norwegerin.

ÖSV-Langläuferin Teresa Stadlober wurde mit 1:06,8 Sekunden Rückstand 21., Nathalie Schwarz (+ 2:02,3) musste sich mit Rang 62 begnügen.

Bob-WM: Maier nach erstem Wettkampftag Elfter

12:27 Uhr

Der deutsche Junioren-Weltmeister Johannes Lochner liegt zur Halbzeit der Zweierbob-Weltmeisterschaft in Innsbruck/Igls auf Goldkurs. Der WM-Zweite Lochner, der in dieser Saison nur Europacup-Rennen fuhr, überzeugte mit Startbestzeiten von 5,02 und 5,01 Sekunden und führt nach dem ersten Tag 0,15 Sekunden vor seinem deutschen Landsmann und Titelverteidiger Francesco Friedrich. Rang drei belegt der Lette Oskars Melbardis (+ 0,17 Sekunden).

Österreichs Schlitten hatten mit der Entscheidung vorerst nichts zu tun. Benjamin Maier belegte mit 0,66 Sekunden Rückstand Rang elf. Markus Treichl lag als 26. fast zwei Sekunden zurück.

Moosmann Achter bei Big-Air-Weltcup-Premiere in Boston

11:56 Uhr

Mit Platz acht bei der Premiere von Big Air im Weltcup erreichte Ski-Freestyler Viktor Moosmann sein bestes Weltcupergebnis der Karriere überhaupt. Im Slopestyle war das beste Resultat des 20-Jährigen bisher ein 14. Rang 2015 in Cardrona, 2015 wurde er bei der WM am Kreischberg Vierter. In Szene ging die Veranstaltung im "Fenway Park", der Heimstätte des Baseball-Clubs Boston Red Sox.

Moosmann kam bei dem auf einer großen Stahlrampe vor 16.000 Zuschauern ausgetragenen Event auf 150 Punkte, der Kanadier Vincent Gagnier siegte mit 185 vor den Schweizern Andri Ragettli (183) und Jonas Iker (176,80). Luca Tribondeau wurde 24., Lukas Müllauer 34.

Bei den Frauen ging Platz eins an die deutsche Slopestyle-Weltmeisterin Lisa Zimmermann. Die Bewerbe zählen zum Slopestyle-Weltcup. Damit geht es auch von 18. bis 20. Februar in Bokwang (Südkorea) weiter, es sind zugleich die Testbewerbe für Olympia 2018.

ÖSV in tiefer Trauer um Teamarzt Sachs

11:04 Uhr

Michael Sachs, Teamarzt beim Österreichischen Ski-Verband (ÖSV), starb am Freitagnachmittag im Krankenhaus von Sion. Sachs war am Donnerstag vor dem ersten Training für die Weltcup-Abfahrt der Damen in Crans Montana im Zielraum kollabiert. Der Salzburger wurde danach sofort ins Krankenhaus gebracht und intensivmedizinisch behandelt.

„Tief betroffen müssen wir mitteilen, dass unser Teamarzt Dr. Michael Sachs am Freitagnachmittag im Krankenhaus von Sion verstorben ist“, teilte der ÖSV am Freitagabend mit.

Wir wünschen seinen Angehörigen viel Kraft und Zuversicht in dieser schwierigen Zeit.

Biathlon-Star Pfeiffer kurz bewusstlos

10:45 Uhr

Der Deutsche Arnd Peiffer war nach seinem Sturz und Aufprall gegen einen Baum beim Weltcup in Presque Isle (USA) zunächst kurz bewusstlos, er kam dann aber schnell wieder zu sich. Die Untersuchungen ergaben eine schwere Gehirnerschütterung, Prellungen im Brustbereich und Schürfwunden im Gesicht, teilte der DSV mit.

"Die medizinische Versorgung vor Ort war erstklassig. Arnd braucht jetzt ein paar Tage", sagte Mannschaftsarzt Klaus Marquardt in einer Pressemitteilung des Deutschen Skiverbandes. "Stand heute gehen wir davon aus, dass er am Montag mit der Mannschaft nach Hause fliegen kann."

NHL-Ergebnisse vom Freitag

10:43 Uhr

Buffalo Sabres - Montreal Canadiens 6:4, Detroit Red Wings - Colorado Avalanche 2:3 n.P., Tampa Bay Lightning - Nashville Predators 4:3 n.P., Arizona Coyotes - Calgary Flames 4:1, New York Rangers - Los Angeles Kings 4:5 n.P., Carolina Hurricanes - Pittsburgh Penguins 1:2 n.P, Florida Panthers - St. Louis Blues 3:5

Damen-Abfahrt abgesagt

10:41 Uhr

Wegen zu viel Neuschnee musste die für den (heutigen) Samstag geplante Weltcup-Abfahrt der Damen in Crans Montana auf Sonntag (10.30 Uhr) verschoben werden. Die eigentlich für Sonntag geplante Kombination entfällt und wird nicht nachgetragen.

Freitagmittag hatte es im Walliser Skiort heftig zu schneien begonnen, der Schneefall hörte erst spät in der Nacht auf Samstag auf, die Neuschneemenge beträgt jedoch einen halben Meter. Erst wurde der Beginn der Abfahrt um zwei Stunden auf 12.30 Uhr verschoben, doch letztlich blieb der Jury um FIS-Renndirektor Atle Skaardal keine Wahl, als das Rennen abzusagen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte