Falschparker auf Facebook: Steirer vergibt Denk- statt Strafzettel

Sie glauben, über dem Gesetz zu stehen, aber sie stehen nur völlig ungeniert über Begrenzungslinien. Wenn es schon keinen Strafzettel gibt, bekommen die Falschparker immerhin von Johnny Schwarzinger einen Denkzettel verpasst. Er postet ihre Fotos auf seiner Facebook-Seite.

Johnny Schwarzinger ist sich sicher: "Parken verdirbt den Charakter."
© schwarzinger

Innsbruck – Wenn es das schöne Wort „Autophilie“ noch nicht geben würde, müsste es sich jemand genau für dieses Thema ausdenken. Es bedeutet „Liebe zu sich selbst“. Und diese Selbstliebe muss bei Autofahrern, die sich kreuz und quer über Parklücken stellen, besonders ausgeprägt sein, nur schade, dass sie im gleichen Maße die Ignoranz gegenüber anderen ausdrückt. Der Grazer Johnny Schwarzinger hat eine Erklärung für das Falschparker-Syndrom: „Sobald manche Menschen hinter dem Steuer sitzen, verändern sie sich.“ Aus dem netten Familienvater wird der lenkende Egomane. Schwarzinger dokumentiert auf seiner Facebook-Seite rücksichtsloses Parken und nennt das Album, wie es sich viele denken, wenn sie einen Falschparker selbst sehen: „Sie parken wie die Trotteln“.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte