Tirols neuer Mr. Raiffeisen will Zuwächse und sparen

Seit 1. April ist Johannes Ortner Vorstandschef der Raiffeisen Landesbank Tirol. Im Sektor dürfte sich in den nächsten Jahren einiges verändern.

© Andreas Rottensteiner / TT

Von Alois Vahrner

Innsbruck –Der aus einer Salzburger Banker-Familie stammende Ortner (49) war bisher stellvertretender Vorstandschef der RLB Vorarlberg und folgte dem mit Jahreswechsel in Pension gegangenen Hannes Schmid nach. Nach der Finanzkrise habe er sich über den Sinn des Bankgeschäfts Gedanken gemacht und überlegt, eine eigene Bank zu gründen, sagt Ortner gegenüber der TT. Entscheidend seien Einfachheit, Nähe zum Kunden und Vertrauen. „Ich habe gesehen, genau das sind die Ingredienzien der Raiffeisen-Idee, der Sinn der Genossenschaften.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte