Obama: Bemühen uns um Abbau von Spannungen zu Russland

Washington (APA/dpa) - Drei Monate vor dem NATO-Gipfel in Polen bemühen sich die USA nach Aussage von Präsident Barack Obama, die Gefahr ein...

Washington (APA/dpa) - Drei Monate vor dem NATO-Gipfel in Polen bemühen sich die USA nach Aussage von Präsident Barack Obama, die Gefahr einer Eskalation im Verhältnis zu Russland zu reduzieren. Gleichzeitig begründete Obama am Montag nach einem Treffen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die geplante Verlegung einer Kampfbrigade nach Europa.

Die Verbündeten müssten wissen, dass die USA zu ihnen stünden und dass Artikel 5 des NATO-Vertrages durchaus etwas bedeute, sagte Obama im Weißen Haus.

Diese Schlüsselstelle des NATO-Vertragswerks definiert den Bündnisfall. Stoltenberg sagte, die NATO habe sich fähig gezeigt, sich an eine gefährlichere Umgebung anzupassen.

Stoltenberg und Obama zeigten sich einig im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die Unterstützung der Ukraine, die Zusammenarbeit mit der EU in der Flüchtlingskrise und das Engagement in Afghanistan. Besonders im Fokus bleibe auch der gemeinsame Kampf gegen den Terrorismus in Europa.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA496 2016-04-04/19:26


Kommentieren