84-Jährige mehrere Wochen nach Handtaschenraub in Wien gestorben

Wien (APA) - Eine 84-jährige Frau, die bei einem Handtaschenraub in Wien-Penzing am 13. Februar schwer verletzt wurde, ist im Krankenhaus ge...

Wien (APA) - Eine 84-jährige Frau, die bei einem Handtaschenraub in Wien-Penzing am 13. Februar schwer verletzt wurde, ist im Krankenhaus gestorben. Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung „Österreich“ bestätigte die Polizei am Dienstag gegenüber der APA. Zu dem Täter gibt es nach wie vor keine entscheidenden Hinweise. Die Anzeige gegen den Unbekannten lautet nun auf schweren Raub mit Todesfolge.

Die Pensionistin war Mitte Februar an einem Samstag kurz nach 12.30 Uhr überfallen worden. Der Mann stieß sie in der Hadikgasse auf Höhe der Hausnummer 104 von hinten um und flüchtete mit der Handtasche des Opfers. Die Frau, die mit einer 85 Jahre alten Freundin unterwegs war, stürzte und erlitt schwerste Kopfverletzungen, denen sie nun im Krankenhaus erlag.

Zu den bisherigen Vorwürfen gegen den Täter kommt nun der Tod des Opfers erschwerend hinzu, erläuterte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Für schweren Raub mit Todesfolge sieht das Strafgesetzbuch zehn bis zwanzig Jahre oder lebenslange Haft vor.

Für Informationen, die zur Ausforschung des Räuber führen, wurde vom Verein der Freunde der Wiener Polizei eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Der Täter ist rund 1,75 Meter groß und von schmächtiger beziehungsweise schlanker Statur. Er hat kurze, dunkle Haare und war bei dem Raub mit hellen Sportschuhen, einer dunklen Hose und einer hellen Jacke bekleidet. Der Mann flüchtete zu Fuß in Richtung Penzinger Straße.


Kommentieren