Treuer Schütze seit 1946

Stans – 70 Jahre bei einem Verein, das ist rekordverdächtig. Auf diese lange Zugehörigkeit bei der Schützenkompanie Stans bringt es Georg „S...

© Kreidl

Stans – 70 Jahre bei einem Verein, das ist rekordverdächtig. Auf diese lange Zugehörigkeit bei der Schützenkompanie Stans bringt es Georg „Schorsch“ Jenewein. Lediglich neun Mann waren es, die 1946 beim Neustart nach dem Zweiten Weltkrieg hinter dem damaligen Hauptmann Norbert Bogner marschierten, Georg Jenewein war einer von ihnen.

1949 zählte die Kompanie bereits wieder 17 Schützen, wobei bei Ausrückungen – Tirol war ja damals ein besetztes Land – bei den französischen Besatzungstruppen eine Genehmigung eingeholt werden musste. Diese Regelung galt auch noch beim Amtsantritt von Fritz Gürtler, der ein guter Freund des „Schorsch“ war und die Kompanie bis 1989 führte (und damals als Hauptmann von seinem Sohn Fritz jun. abgelöst wurde). Die Staner Schützen bestechen übrigens durch eine Besonderheit – sie sind eine von nur drei Kompanien in Tirol, die noch mit Vorderlader-Gewehren ausrücken und – logischerweise – auch schießen. „In den 1950er- und -60er-Jahren sind wir noch zu auswärtigen Ausrückungen mit Traktoren gefahren“, erinnert sich Georg Jenewein zurück, „auf einen Anhänger wurden Bretter genagelt, die als Sitzbänke dienten.“ Er hat unter anderem die Funktion eines Fähnrichs ausgeübt.

Er wurde bei der jüngsten Jahreshauptversammlung für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt, Obmann Dietmar Sonnweber bringt es auch schon auf 40 Jahre. Für 25-jährige Kompanietreue wurde Günther Taxer, für 15 Jahre Martin Troppmeir geehrt. (hö)


Kommentieren


Schlagworte