Museum Moderner Kunst Kärnten zeigt Clementschitsch und Meisterwerke

Klagenfurt (APA) - Das Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) widmet sich in zwei parallel laufenden Ausstellungen dem Künstler Arnold Clement...

Klagenfurt (APA) - Das Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) widmet sich in zwei parallel laufenden Ausstellungen dem Künstler Arnold Clementschitsch und Kärntner Meisterwerken. Neben 120 Bildern des in Villach geborenen Malers sind ab übermorgen, Donnerstag, auch zahlreiche Werke aus der Kunstsammlung des Landes Kärnten zu sehen. Das gab Direktorin Christine Wetzlinger-Grundnig am Dienstag vor Journalisten bekannt.

Die finanzielle Situation des Landes Kärnten hat schon im vergangenen Jahr für Einschränkungen im Ausstellungsprogramm am MMKK gesorgt. Auch heuer fahre man sozusagen auf Sparflamme - nach der Ausstellung der Werke von Clementschitsch ist nur mehr eine große Schau im Herbst geplant, Herwig Turk soll dann seine Werke im Museum zeigen. Bis 4. September steht das Haus aber ganz im Zeichen von Clementschitsch. Seine Ölbilder sind in der Schau in verschiedene Bereiche eingeteilt: Porträts, Akte, Landschaftsbilder, Straßenszenen und Pferdebilder. In seinen Werken variierte der Künstler ständig Elemente des Impressionismus, des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit.

Besonders stolz ist man im MMKK auf die Erstellung eines wissenschaftlichen Werkverzeichnisses, das mehr als 900 Arbeiten Clementschitschs dokumentiert. „Die Forschungsarbeiten dafür haben vier Jahre lang gedauert“, sagte Wetzlinger-Grundnig. Trotzdem erhebe das Verzeichnis keinen Anspruch auf Endgültigkeit, so die Direktorin: „Mit rund 1.000 Werken hat Clementschitsch sehr viel für ein Künstlerleben geleistet.“ Einige Bilder seien in der Zwischenzeit verschwunden, Hunderte befinden sich in Privatbesitz.

Während die Clementschitsch-Schau bis Herbst zu sehen ist, wird die Hälfte der Ausstellungsfläche „mindestens das ganze Jahr 2016 über“, so Wetzlinger-Grundnig, für eine Dauerpräsentation von ausgewählten Werken der Kunstsammlung des Landes Kärnten verwendet. „Aber wenn man sich die derzeitige Situation des Landes anschaut, ist es vielleicht gar nicht so gescheit, wenn wir herzeigen, was wir alles haben“, meinte die Direktorin mit einem Augenzwinkern. Unter dem Titel „Meisterwerke“ sind Bilder von bedeutenden Protagonisten der Kunst in Kärnten im 19. und 20. Jahrhundert zu sehen - mit dabei sind unter anderem Werke von Markus Pernhart, Herbert Boeckl, Werner Berg, Maria Lassnig, Kiki Kogelnik oder von den Künstlern des Nötscher Kreises.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

(S E R V I C E - http://www.mmkk.at)


Kommentieren