Wiener Börse (Nachmittag) - ATX verliert klare 1,54 Prozent

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX ...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.218,24 Punkten errechnet, das ist ein klares Minus von 34,62 Punkten bzw. 1,54 Prozent.

Europaweit ging es heute deutlich bergab. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -2,41 Prozent, FTSE/London -1,34 Prozent und CAC-40/Paris -2,21 Prozent. Getrübt wurde die Stimmung zum einen von negativen Vorgaben aus Japan. Belastet von einem starken Yen zogen die Kursverluste in japanischen Exportwerten den Nikkei-225 Index am Dienstag klar ins Minus: Der Index schloss um rund zweieinhalb Prozent leichter.

Zudem anderen kamen überwiegend schwache Daten aus Europa: So hat die deutsche Industrie im Februar deutlich weniger Aufträge als im Vormonat erhalten. Daneben hat sich die Stimmung im Dienstleistungssektor der Eurozone im März überraschend eingetrübt, während die Einzelhandelsumsätze im Währungsraum im Februar unerwartet zum vierten Mal in Folge zugelegt haben.

Auf dem ATX lasteten unter anderen klare Kursverluste in voestalpine. Die Papiere gaben klare 2,89 Prozent auf 27,89 Euro ab und knüpften damit an ihre starken Abschläge vom Wochenstart an: Am Montag hatten die Papiere um mehr als dreieinhalb Prozent leichter geschlossen. Andritz sackten um 1,62 Prozent auf 46,71 Euro ab, obwohl die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) ihr Kursziel für die Aktie von 55 auf 56 Euro erhöht und ihre Kaufempfehlung mit „buy“ bestätigt haben.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Auch die Aktien der OMV büßten klare 2,22 Prozent auf 23,79 Euro ein. Laut italienischen Medien rittern derzeit mehrere Schwergewichte der Branche um einen Einstieg bei der OMV-Tochter Gas Connect Austria (GCA). Neben dem vom italienischen Staat kontrollierten Gaspipeline-Betreiber SN (Societa Nazionale Metanodotti) wollen informierten Kreisen zufolge auch Fluxys, Enagas, Colonial First State, und Borealis Infrastructure dem Advisor Citi bis Ende April ein Angebot für den 49-prozentigen Anteil an der Gas Connect unterbreiten. Der Wert des Aktienpakets wird auf circa 500 Mio. Euro geschätzt.

Mit Jahreszahlen machte daneben der Autozulieferer Polytec auf sich aufmerksam. 2015 hat das Unternehmen bessere Ergebnisse eingefahren als erwartet. Der operative Gewinn (Ebit) wuchs von 20,6 auf 36,6 Mio. Euro, und das Nettoergebnis kletterte von 13,6 auf 23,7 Mio. Euro. Die Analysten der Baader Bank sprachen von soliden Zahlen und bestätigten ihr Votum für die Aktien mit „Hold“ und ihr Kursziel von 7,50 Euro. Polytec verloren 0,83 Prozent auf 7,54 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zum Handelsstart bei 2.253,29 Punkten, das Tagestief lag um etwa 14.05 Uhr bei 2.216,27 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 1,41 Prozent bei 1.143,29 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market zwei Titel mit höheren Kursen, 33 mit tieferen und drei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3.272.108 (Vortag: 2.703.903) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 88,63 (62,99) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 351.221 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 17,23 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA384 2016-04-05/14:30


Kommentieren