Flüchtlinge - Offenbar keine weiteren Rückführungen bis Freitag

Athen/Ankara (APA/dpa) - Zwei Tage nach der Rückführung von 202 Migranten und Flüchtlingen aus den griechischen Inseln in die Türkei blieb e...

Athen/Ankara (APA/dpa) - Zwei Tage nach der Rückführung von 202 Migranten und Flüchtlingen aus den griechischen Inseln in die Türkei blieb es am Mittwoch in den Häfen der beiden wichtigsten Inseln im Osten der Ägäis nach Angaben von Reportern ruhig. Wie die Nachrichtenagentur dpa aus gut informierten Kreisen der griechischen Küstenwache erfuhr, sollen die nächsten Rückführungen möglicherweise erst am Freitag stattfinden.

Dies gelte zumindest für die Insel Chios, hieß es weiter. „Bisher haben wir keine Transporte von Migranten aus den Aufnahmelagern zum Hafen gesehen“, berichtete eine Reporterin des Staatsradios ERT von der Insel Lesbos.

Am Montag waren insgesamt 202 Migranten aus Griechenland in die Türkei im Rahmen des EU-Türkei-Flüchtlingspaktes überführt worden. Bereits am Dienstag hatte die griechische Asylbehörde mitgeteilt, die Migranten stellten nun massiv Asylanträge in Griechenland, um ihre Ausweisung in die Türkei hinauszuziehen. Zuvor hatten die meisten Schutzsuchenden keinen Asylantrag in Griechenland gestellt, weil sie hofften, nach Mitteleuropa weiterreisen zu können.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren