Wiener Börse (Mittag) - ATX kaum verändert

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch zu Mittag kaum verändert notiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.226,91 Punkten errechnet, d...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch zu Mittag kaum verändert notiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.226,91 Punkten errechnet, das ist ein kaum spürbares Minus von 0,31 Punkten bzw. 0,01 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,00 Prozent, FTSE/London +0,50 Prozent und CAC-40/Paris +0,49 Prozent.

Nach vier Verlusttagen in Folge tritt der heimische Leitindex zur Wochenmitte auf der Stelle. Weder besser als erwartete Konjunkturdaten aus China und Deutschland noch die steigenden Ölpreise vermochten den ATX klar zu stützen. In China hat sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im März nach einem Rückschlag im Vormonat wieder etwas erholt, in Deutschland ist die Industrieproduktion im Februar deutlich weniger stark gefallen als befürchtet.

Die Ölpreise wiederum lagen im Mittagshandel klar im Plus. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete über zwei Prozent mehr als am Vortag. Davon profitierten die Titel des Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann, die mit einem Plus von 2,30 Prozent auf 51,67 Euro an der ATX-Spitze notierten.

Die Papiere der OMV hingegen drehten nach ebenfalls klaren Gewinnen zur Eröffnung ins Minus und verloren zuletzt 0,46 Prozent auf 23,88 Euro. Der Öl- und Gaskonzern hat eine Erweiterungsbohrung in Norwegen abgeschlossen. Das Potenzial des Wisting-Gebiets von 200 bis 500 Mio. Barrel Öleinheiten sei bestätigt worden, teilte das Unternehmen am Vormittag mit.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Daneben tendierten die heimischen Bankaktien etwas höher. Die Anteilsscheine der Raiffeisen Bank International (RBI) gewannen 0,47 Prozent auf 12,82 Euro, die Titel der Erste Group legten in einer ähnlichen Größenordnung um 0,59 Prozent auf 24,72 Euro zu. Zur Erste-Aktie haben sich die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) zu Wort gemeldet. Sie empfehlen die Papiere weiter zum Kauf, senkten aber ihr Kursziel leicht von 30 auf 29 Euro. Die Nettozinsspanne könne 2016 und 2017 stärker unter Druck geraten als bisher angenommen, hieß es zur Begründung.

Auch zur UNIQA und zu Wolford lagen neue Einschätzungen der RCB vor. Für den Versicherer erhöhten die Analysten ihr Kursziel von 6,50 Euro auf 6,90 Euro und bestätigten ihre „Hold“-Empfehlung. Die UNIQA-Aktie verlor im Mittagshandel 0,49 Prozent auf 6,06 Euro.

Für die Aktien des Vorarlberger Strumpfherstellers hingegen senkten sie ihr Kursziel von 25,5 auf 25,0 Euro, das Anlagevotum lautet ebenfalls auf „Hold“. Die RCB erwartet nun, dass Wolford 2016 den vom Unternehmen gegebenen Ausblick verfehlen und kein positives operatives Ergebnis erreichen werde. Die Anleger reagierten darauf allerdings bisher noch nicht, die Aktie wurde am Mittwoch bis Mittag nicht gehandelt.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.35 Uhr bei 2.237,05 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.30 Uhr bei 2.215,27 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,03 Prozent tiefer bei 1.145,88 Punkten. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 17 mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.602.325 (Vortag: 2.245.608) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 43,81 (59,99) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 152.927 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 7,33 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA237 2016-04-06/12:15


Kommentieren