Nur jeder neunte Bewerber wird Medizin-Platz ergattern

Die Zahl der Anmeldungen für das Medizin-Studium in Innsbruck ist erneut gestiegen. Die Zahl der Studienplätze allerdings nicht.

Alljährlicher Aufnahmetest an der Medizin-Uni am Messegelände: In Innsbruck ist die Zahl der Bewerber für einen Studienplatz gebenüber 2015 um vier Prozent gewachsen.
© Andreas Rottensteiner / TT

Innsbruck – Trotz aller Klagen der Ärzte über schlechte Arbeitsbedingungen und eine magere Bezahlung: Der Reiz, Medizin zu studieren, ist ungebrochen. Das zeigen die Anmeldungen für den heurigen Aufnahmetest im Juli. 3626 Interessierte wollen einen der insgesamt nur 400 Studienplätze für die Human- sowie die Zahnmedizin an der Medizin-Uni Innsbruck ergattern. Das sind um 133 mehr als im Vorjahr. Nur jede bzw. jeder Neunte wird daher einen der begehrten Plätze bekommen.

Unverändert ist der Andrang deutscher Abiturienten auf Innsbruck. Fürs Humanmedizin-Studium stehen 1821 deutsche Bewerber 1382 österreichischen gegenüber. Bei der Zahnmedizin beträgt das Verhältnis 139 Deutsche zu 98 Österreichern. Wobei bei diesen Zahlen noch berücksichtigt werden muss, dass Bewerber aus Südtirol (insgesamt 210), Luxemburg (51) und aus Liechtenstein (6) aufgrund von bilateralen Verträgen als Österreicher gezählt werden. Aus anderen EU-Staaten kamen 130 Bewerbungen, aus Nicht-EU-Staaten haben sich 56 angemeldet. Wegen der geltenden Quotenregelung werden aber trotz der mehrheitlich deutschen Interessenten 75 Prozent der Plätze an Österreicher vergeben. Fünf Prozent sind für Nicht-EU-Bürger reserviert. Da die EU-Quote, welche die Versorgung Österreichs mit Ärzten sichern soll, heuer ausläuft, wird derzeit seitens der Regierung in Brüssel bereits intensiv über eine Verlängerung der Ausnahmeregelung verhandelt.

In der Mehrheit sind es übrigens einmal mehr Frauen, die den Arztberuf ergreifen wollen. Von den 3626 Bewerbungen stammen nur 1458 von Männern, das sind 40 Prozent.

Auch an den anderen Medizin-Unis bzw. der medizinischen Fakultät in Linz sind die Bewerbungszahlen erneut gestiegen. In Wien haben sich 7519 Personen für 740 Plätze angemeldet, in Graz sind 3178 Anmeldungen für 360 Plätze eingegangen. Sie alle werden am 8. Juli zum Aufnahmeverfahren geladen. Dabei handelt es sich um einen mehrteiligen schriftlichen Test, der beim Zahnmedizin-Test noch um die Überprüfung der manuellen Fähigkeiten ergänzt wird.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Anmeldefrist für das naturwissenschaftlich orientierte Studium „Molekulare Medizin“ an der Medizin-Uni Innsbruck läuft noch bis zum 30. April. (sta)


Kommentieren


Schlagworte