„Büro ist nur kleiner Teil im Gesamtprojekt“

Landeck – „Abgelehnt.“ Diese Nachricht aus dem Rathaus flatterte kürzlich auf den Tisch beim TVB Tirol-West. Es geht um das seit vielen Jahr...

© Wenzel

Landeck –„Abgelehnt.“ Diese Nachricht aus dem Rathaus flatterte kürzlich auf den Tisch beim TVB Tirol-West. Es geht um das seit vielen Jahren geplante Tourismusbüro mit Standort beim Landecker Reschenscheideckhaus. „Bei den eingereichten Unterlagen hat einiges nicht gepasst“, erläuterte Bürgermeister Wolfgang Jörg, „daher mussten wir einen ablehnenden Bescheid ausstellen.“ Ein genehmigungsfähiges Projekt könne mit den nötigen Nachbesserungen eingereicht werden.

Unmut oder Ärger kommt bei den TVB-Funktionären trotzdem nicht auf. Weil der Bescheid in einer Phase ausgestellt wurde, „in der im Stadtzentrum von Landeck vieles im Umbruch ist“. Obmann Konrad Geiger stellt klar: „Wir halten am geplanten Standort für unser TVB-Büro fest. Das Büro selbst soll aber nur ein kleiner Teil des gesamten Infrastrukturkonzepts mit Talkesselradweg und Begegnungszone sein.“ Der Vorplatz des Büros soll die Funktion eines Radknotens bzw. einer Servicezone haben, hob Geiger im TT-Gespräch am Donnerstag hervor. Voraussetzung sei die Verlegung der dort befindlichen Bushaltestelle. Diese Entscheidung liege allerdings bei der Stadt.

Die Würfel zum Bau bzw. Trassenführung des Tal­kesselradweges sollen in einem erweiterten Gremium mit den Partnern wie ÖBB, VVT und Planungsverband fallen. Wegen der in Aussicht gestellten Landesförderung spiele der Faktor Zeit eine wichtige Rolle. „Ich hoffe, im Sommer haben wir für den Radweg alles unter Dach und Fach“, so der TVB-Obmann. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte