Paris-Terrorverdächtiger Abdeslam bleibt vorerst in Belgien

Brüssel (APA/AFP) - Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam wird nach Aussage seines Anwalts zunächst noch einige Wochen in Belgien ...

Brüssel (APA/AFP) - Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam wird nach Aussage seines Anwalts zunächst noch einige Wochen in Belgien bleiben, bevor er an die französische Justiz überstellt wird. „Er wird in einigen Wochen nach Frankreich ausgeliefert (...), er muss vorher noch in einer anderen Sache befragt werden“, sagte Abdeslams Anwalt Sven Mary am Donnerstag in Brüssel.

Der Anwalt bezog sich damit auf eine Schießerei am 15. März im Brüsseler Stadtteil Forest. Polizeibeamte hatten damals im Zusammenhang mit den Attentaten von Paris am 13. November eine Wohnung durchsuchen wollen. Drei Männer eröffneten das Feuer auf die Polizisten. Zwei der Männer konnten fliehen, einer wurde von den Beamten erschossen.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei einem der Geflüchteten um Abdeslam handelte. Seine Fingerabdrücke wurden in der Wohnung in Forest gefunden. Drei Tage später nahm die Polizei Abdeslam im Brüsseler Stadtteil Molenbeek fest.

Mary sagte, dass sein Mandant nicht im Zusammenhang mit den Anschlägen in Brüssel vom 22. März verhört werden solle. Bei Anschlägen auf den Flughafen und eine U-Bahnstation in Brüssel hatten islamistische Selbstmordattentäter 32 Menschen mit in den Tod gerissen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Der 26-jährige Abdeslam wird verdächtigt, an den Attentaten von Paris am 13. November 2015 beteiligt gewesen zu sein, bei denen 130 Menschen getötet wurden. Am 31. März hatte ein belgisches Gericht entschieden, dass Abdeslam nach Frankreich ausgeliefert werden kann. Zurzeit befindet sich Abdeslam in einem Gefängnis in der belgischen Stadt Brügge.


Kommentieren