Zuckerbindendes Protein ursächlich an Arthrose beteiligt

Wien (APA) - In einer vor kurzem im „Journal of Immunology“ veröffentlichten Studie haben Wissenschafter der Universitätsklinik für Orthopäd...

Wien (APA) - In einer vor kurzem im „Journal of Immunology“ veröffentlichten Studie haben Wissenschafter der Universitätsklinik für Orthopädie Wien (MedUni/AKH) mit dem zuckerbindenden Protein „Galektin-1“ einen ursächlichen Faktor für die Entstehung von Arthrosen identifizieren können. Das teilte die MedUni Wien am Donnerstag mit.

„Wir konnten in unserer Studie erstmalig zeigen, dass Galektin-1 ein Auslöser der Entzündung ist und nicht, dass die Entzündung selbst die Ausschüttung dieses Proteins auslöst“, wurde Stefan Tögel von der Klinik zitiert. Galektin-1 ist ein Vertreter der zuckerbindenden Proteine beim Menschen.

Bei einer Arthrose wird dieses Protein im Gelenksknorpel vermehrt produziert und es wird davon umso mehr freigegeben, je degenerierter das Gelenk bereits ist. Die Entzündung wird durch Galektin-1 angekurbelt, indem es die Ausschüttung von Entzündungsfaktoren auslöst, was wiederum zur Zerstörung des Gelenks beiträgt. Nicht bekannt ist weiterhin, warum das Protein bei Arthrosen vermehrt im Knorpelgewebe entsteht.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren