US-Aufsicht rief 20.000 Ivanka-Trump-Schals zurück

Washington (APA/dpa) - Brandgefahr bei Trump-Produkten „Made in China“: Das US-Verbraucherschutzamt hat den Rückruf von etwa 20.000 Schals d...

Washington (APA/dpa) - Brandgefahr bei Trump-Produkten „Made in China“: Das US-Verbraucherschutzamt hat den Rückruf von etwa 20.000 Schals der Marke „Ivanka Trump“ angeordnet. Die Kunstseide-Artikel entsprächen nicht den US-Standards, sie seien leicht entflammbar und stellten ein Risiko für ihre Besitzer dar, warnte die Behörde am Mittwoch (Ortszeit).

„Verbraucher sollten sofort aufhören, die zurückgerufenen Schals zu tragen und sie zurückbringen, um eine volle Rückerstattung des Kaufpreises zu erhalten“, heißt es.

Die Kleidungsstücke der Tochter von US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump wurden für Preise zwischen zwölf und 68 Dollar unter anderem bei den US-Einzelhändlern Century 21 und TJ Maxx oder Online bei Amazon verkauft.

Pikant: Produziert wurden die Schals ausgerechnet in China, dem Land, dem Trump im Wahlkampf mit einem Handelskrieg droht, weil es angeblich unzählige US-Jobs durch Währungs-Dumping und illegale Export-Subventionen vernichtet.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Ivanka (34) ist als Ex-Model zwar selbstständige Geschäftsfrau mit eigener Modelinie, unterstützt ihren Vater jedoch. Erst am Mittwoch hielt sie bei einem Wahlkampf-Event in New York eine Lobesrede und erklärte, er würde ein „starker Präsident“ sein, der neue Handelsabkommen aushandeln und Jobs wieder zurück in die USA bringen werde.


Kommentieren