Promenadenkonzerte sind Brücke zur klassischen Musik

Vom 4. bis zum 31. Juli verwandelt sich der Innenhof der Kaiserlichen Hofburg in Innsbruck allabendlich in ein Mekka der Blasmusik.

© Innsbrucker Promenadenkonzerte

Innsbruck –Von Montag, 4. Juli, bis Sonntag, 31. Juli 2016, versammeln die 22. Innsbrucker Promenadenkonzerte im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg alles, was im Bereich der Blasmusik Rang und Namen hat. Die Antwort von Alois Schöpf, dem künstlerischen Leiter und Initiator der Innsbrucker Promenadenkonzerte, auf die Frage, welches der insgesamt 32 Konzerte mit 35 Orchestern und Ensembles er denn besonders empfehlen möchte, ist die beste Werbung für eine Veranstaltung, die ihresgleichen sucht: „Wenn nicht jeder Abend einmalig wäre, hätte ich ihn in dieser Art nicht disponiert!“

Ein Blick in den soeben erschienenen Dispositionsplan lässt dann doch einige Höhepunkte erahnen. So werden die 22. Innsbrucker Promenadenkonzerte vom „Tiroler Symphonieorchester Innsbruck“ unter Francesco Angelico mit Filmmusik von vor allem italienischen Komponisten eröffnet. Noch in der ersten Woche der insgesamt vierwöchigen Veranstaltungsreihe kommt aber auch die in Deutschland durch zahlreiche Fernsehauftritte bekannte Sächsische Bläserphilharmonie unter Thomas Clamor wieder nach Innsbruck. Am Abend zuvor gastiert erstmals eines der bekanntesten Repräsentationsorchester Europas in Innsbruck: das Symphonische Blasorchester des Schweizer Armeespiels.

Der Beginn der zweiten Woche ab Montag, den 11. Juli, ist nicht minder spektakulär und wird von der Bigband der Bundeswehr Deutschland eingeläutet. Spannung verspricht aber auch ein Abend, an dem ein musikalisch besonders engagiertes Tiroler Dorf wie Hatting sich nicht nur mit seiner Musikkapelle, sondern auch mit seinem Kirchenchor und seiner Bigband dem Publikum präsentiert. Nicht zu vergessen das European Brass Ensemble, das in den letzten Jahren schon einige spektakuläre Konzerte abliefern konnte, sowie das Südtiroler Jugendblasorchester unter der musikalischen Leitung von Josef Feichter. Weitere Highlights sind die Auftritte unter anderem der Militärmusik Slowenien, des Pannonischen Blasorchesters oder der neu gegründeten Tiroler Brass Band R.E.T. – Red Eagles Tirol. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte