Schulklasse nimmt Wasser unter die Lupe

Längenfeld – Das Thema Wasser in all seinen Facetten steht heuer im Mittelpunkt eines Projektes einer zweiten Klasse der Neuen Mittelschule....

© Stecher

Längenfeld –Das Thema Wasser in all seinen Facetten steht heuer im Mittelpunkt eines Projektes einer zweiten Klasse der Neuen Mittelschule. Bislang wurden zwei Workshops abgehalten, die daran anschließenden Nachforschungen förderten teilweise recht erstaunliche Erkenntnisse zutage.

So ermittelten die Längenfelder Schülerinnen und Schüler unter anderem den eigenen familiären Wasserfußabdruck und glichen diesen mit Informationen von einer Kontaktperson in Brasilien und dem seit 40 Jahren in Kamerun wirkenden und aus Längenfeld stammenden Pater Hermann Gufler ab. Wie zu erwarten, taten sich dabei geradezu unterschiedliche Welten auf. Eine enorme Diskrepanz ergab auch der Vergleich zwischen dem direkten Wasserverbrauch, etwa jenem für die Körperpflege, und dem indirekten, etwa jenem, der für die Herstellung von Bekleidung aufgewendet wird. Gerade einmal 1 % des Wasserverbrauchs ist sichtbar, wie die Ermittlungen der jungen Forscher ergaben, der Rest ist versteckt.

Der dritte Workshop wird nun im Mai gemeinsam mit einem amerikanischen Wasserexperten in englischer Sprache stattfinden. Zur Belohnung sind für die Ötztaler Mädchen und Buben auch bereits zwei Tage in der vorletzten Schulwoche im Haus des Wassers im Nationalpark Hohe Tauern reserviert. (best)


Kommentieren


Schlagworte