Libanesischer Ex-Minister wegen Terrors zu 13 Jahren Haft verurteilt

Beirut (APA/dpa) - Der frühere libanesische Informationsminister Michel Semaha ist wegen terroristischer Verbrechen zu 13 Jahren Haft verurt...

Beirut (APA/dpa) - Der frühere libanesische Informationsminister Michel Semaha ist wegen terroristischer Verbrechen zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein militärisches Berufungsgericht habe den pro-syrischen Politiker schuldig befunden, Anschläge auf syrienkritische Libanesen geplant zu haben, meldete die amtliche libanesische Nachrichtenagentur am Freitag.

Der heute 67-Jährige ist als Unterstützer von Syriens Machthaber Bashar al-Assad bekannt. Semaha war 2012 festgenommen und wegen des Besitzes von Sprengstoff angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft erklärte damals, syrische Sicherheitskräfte hätten die Attentate in Auftrag gegeben.


Kommentieren