Polen gedenkt der Toten des Flugzeugabsturzes von Smolensk

Warschau/Krakau (Krakow)/Smolensk (APA/dpa) - Mit Kranzniederlegungen und einem Gedenkappell ist in Polen am Sonntag der Toten des Flugzeuga...

Warschau/Krakau (Krakow)/Smolensk (APA/dpa) - Mit Kranzniederlegungen und einem Gedenkappell ist in Polen am Sonntag der Toten des Flugzeugabsturzes von Smolensk vor sechs Jahren gedacht worden. Vor dem Warschauer Präsidentenpalast stand eine militärische Ehrenwache vor dem Bild des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski und seiner Frau Maria, die bei dem Absturz einer Regierungsmaschine am 10. April 2010 ums Leben gekommen waren.

Schon in der Früh hatten sich hier mehrere Hundert Menschen versammelt, um dabei zu sein, als die Namen der 96 Opfer des Unglücks verlesen wurden. An Bord der Maschine hatten sich unter anderen zahlreiche hochrangige Politiker, Militärs und Geistliche befunden.

Vor allem unter den Anhängern der regierenden Nationalkonservativen glauben viele, der Absturz sei ein Anschlag gewesen. Der offizielle Untersuchungsbericht machte menschliches Versagen und technische Mängel für die Katastrophe beim Landeanflug im Nebel verantwortlich.


Kommentieren