Panama-Papers - Razzia am Sitz von Societe Generale

Paris (APA/AFP) - Französische Finanzermittler haben im Zusammenhang mit den „Panama Papieren“ den Sitz der Großbank Societe Generale durchs...

Paris (APA/AFP) - Französische Finanzermittler haben im Zusammenhang mit den „Panama Papieren“ den Sitz der Großbank Societe Generale durchsucht. Bei dem Einsatz im Pariser Geschäftsviertel La Defense seien Unterlagen - insbesondere in digitaler Form - beschlagnahmt worden, hieß es am Sonntag aus Justizkreisen in Paris.

Die Durchsuchung sei im Zusammenhang mit den vorläufigen Ermittlungen erfolgt, die die Staatsanwaltschaft in der vergangenen Woche nach Bekanntwerden der sogenannten Panama Papiere eingeleitet hatte.

In den Dokumenten finden sich nach Informationen französischer Medien Hinweise darauf, dass die Societe Generale mithilfe der panamaischen Finanzkanzlei Mossack Fonseca knapp tausend Briefkastenfirmen für ihre Kunden einrichtete.

Die Bank selbst hatte bereits beteuert, dass davon nur einige Dutzend noch bestehen und „absolut transparent“ arbeiteten. Die Durchsuchung am Pariser Sitz der Bank soll bereits am Dienstag stattgefunden haben.

Das weltweite Journalisten-Netzwerk ICIJ hatte in den vergangenen Monaten einen umfangreichen Datensatz über Briefkastenfirmen ausgewertet, die über die in Panama-Stadt ansässige Finanzkanzlei Mossack Fonseca laufen. Den Unterlagen zufolge haben auch andere Großbanken mit der Kanzlei zusammengearbeitet, um Briefkastenfirmen einzurichten - unter anderem die HSBC, die UBS und die Credit Suisse.

~ ISIN FR0000130809 WEB http://www.societegenerale.com/ ~ APA183 2016-04-10/15:08


Kommentieren