Arseni Jazenjuk - Vorerst gescheiterter ukrainischer Krisenmanager

Kiew (APA/dpa) - Fast zwei Jahre hat der Wirtschaftsexperte Arseni Jazenjuk (41) die Regierung der krisengeplagten Ex-Sowjetrepublik Ukraine...

Kiew (APA/dpa) - Fast zwei Jahre hat der Wirtschaftsexperte Arseni Jazenjuk (41) die Regierung der krisengeplagten Ex-Sowjetrepublik Ukraine geführt. Im Zuge der prowestlichen Revolution in Kiew ins Amt gelangt, scheiterte er zuletzt an Korruptionsvorwürfen und fehlendem Reform-Elan. Veränderungen zur Überwindung der Wirtschaftskrise kamen nur langsam in Gang.

Die erhoffte Annäherung an EU und NATO geriet aufgrund interner Streitigkeiten immer mehr ins Stocken. Zuletzt hatte auch Präsident Petro Poroschenko seinen Rücktritt gefordert. Er will eine Regierung, die vor allem ihm loyal ist.

In Jazenjuks Amtszeit fielen die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland sowie der darauf folgende Krieg gegen die von Moskau gestützten Separatisten im Donbass. Die Wirtschaftskrise wurde dadurch verschärft. Seit 2014 brach die Wirtschaftsleistung um 17 Prozent ein. Der Wertverlust der Währung Griwna (Hrywna) um zwei Drittel führte zu einer Inflation von fast 80 Prozent.

Der Professorensohn Jazenjuk, geboren am 22. Mai 1974, stammt aus Tschernowzy (Czernowitz) in der Bukowina, etwa 400 Kilometer südwestlich von Kiew. Der verheiratete Vater zweier Töchter besuchte eine englischsprachige Spezialschule und schloss ein Jusstudium ab.

Kurzzeitig führte Jazenjuk die Vaterlandspartei der ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko im Parlament. Während der Revolution 2013/2014 baute er mit einem Teil von Timoschenkos Anhängern die eigene Partei Volksfront auf. Bei der Wahl 2014 wurde die Volksfront stärkste Partei. Mit dem Petro-Poroschenko-Block des Präsidenten bildet sie weiter eine Regierungskoalition.


Kommentieren