Flüchtlinge - Bulgarien übt Einsätze im Schwarzen Meer

Sofia (APA/dpa) - Die bulgarische Marine und der Grenzschutz haben im Schwarzen Meer Einsätze gegen Flüchtlinge aus der Türkei auf eine mögl...

Sofia (APA/dpa) - Die bulgarische Marine und der Grenzschutz haben im Schwarzen Meer Einsätze gegen Flüchtlinge aus der Türkei auf eine mögliche Ausweichroute durch Bulgarien geübt. „Wir bereiten uns (.) für den Fall einer (Flüchtlings)Welle vor, da die Balkanroute geschlossen ist“, sagte Regierungschef Boiko Borissow am Sonntag nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Focus.

Die Balkanroute für Flüchtlinge nach Westeuropa ist seit einem Monat geschlossen. Die Übung in der Bucht von Burgas habe Bulgariens Bereitschaft gezeigt, die Grenzen zu sichern und keine Migranten illegal in Bulgarien - und damit in die EU - einreisen zu lassen, teilte das Innenministeriums mit. Dabei sei neben Rettungsaktionen auch für den Fall trainiert worden, dass ein Fischerboot mit Flüchtlingen in die türkischen Hoheitsgewässer wieder zurückgeschickt werde.

In der Zeit des Kommunismus wurde die Seegrenze des damaligen Ostblockstaates Bulgarien als Fluchtweg in die Türkei und damit in den Westen genutzt. Bei Fluchtversuchen wurden Dutzende Bulgaren, DDR-Bürger und Menschen aus anderen Ostblockstaaten durch den bulgarischen Grenzschutz erschossen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren