Teamchef Ratushny tauschte Nödl und Co. gegen Salzburger aus

Nach dem Testspiel am Montag in Wien gegen Italien muss der Kanadier seinen aktuellen 27-Mann-Kader noch auf 22 reduzieren.

Nicht mehr ÖEHV-Teamchef: Ratushny.
© gepa

Wien – Österreichs Eishockey-Teamchef Daniel Ratushny hat vor dem letzten WM-Vorbereitungsspiel für fünf Spieler von Meister Salzburg und Schweiz-Legionär Stefan Ulmer ein Septett aus dem Kader gestrichen. Nicht mehr im Aufgebot für die B-WM stehen Andreas Nödl, David Madlener, Mario Altmann, Bernhard Fechtig, Patrick Peter, Nikolaus Hartl und Daniel Woger.

Neben Ulmer vom HC Lugano nominierte Ratushny seine Salzburg-Akteure Dominique Heinrich, Alexander Pallestrang, Layne Viveiros, Konstantin Komarek und Andreas Kristler. Nach dem Testspiel am Montag in Wien gegen Italien muss der Kanadier seinen aktuellen 27-Mann-Kader noch auf 22 reduzieren. „So eine Entscheidung ist nie einfach, aber wir mussten eine treffen. Denn zur Weltmeisterschaft können nur 22 Spieler mitgenommen werden. Am Montag gegen Italien wollen wir eine sehr gute Generalprobe abliefern und uns Selbstvertrauen für den WM-Auftakt holen“, meinte Ratushny. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte