Flüchtlinge - Kurz: Starke Anstrengungen Italien und der EU nötig

Brüssel (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hält „starke Anstrengungen“ Italiens und der EU zur Eindämmung illegaler Migrationsströme...

Brüssel (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hält „starke Anstrengungen“ Italiens und der EU zur Eindämmung illegaler Migrationsströme nach Österreich für notwendig. Dies sei „eine Realität“, sagte Kurz am Montag in Brüssel zu Fragen nach möglichen Brenner-Kontrollen.

In einem Land, in dem wie in Österreich vergangenes Jahr 90.000 Asylanträge und heuer auch allein in den ersten Monaten rund 20.000 Anträge gestellt worden seien, sei „die Sorge, dass die Zahl wieder zu hoch steigt, eine sehr berechtigte“, so Kurz.

Kurz sagte, er sei zuversichtlich, nachdem die Innenminister Österreichs und Italiens, Wolfgang Sobotka (ÖVP) und Angelino Alfano, in einem engem Kontakt stünden und es von italienischer Seite zuletzt ein immer stärkeres Bemühen gegeben habe, die illegale Migration nach Österreich zu unterbinden. „Dass das erst der Anfang gewesen sein kann, und hier noch starke Anstrengungen auf italienischer Seite, aber auch europäisch starke Anstrengungen notwendig sind, das ist eine Realität.“

Die beiden Innenminister würden weiterhin eng kooperieren, „und ich hoffe dass es gelingt, illegale Migrationsströme nach Österreich gänzlich zu stoppen“, sagte Kurz.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren