Online-Schülerzeitung für Lese-Award nominiert

2014 starteten die Schüler der NMS Umhausen eine Schülerzeitung im Netz. Das Projekt könnte nun das beste Österreichs werden.

Echte Begeisterung des Redaktionsteams der 3. und 4. Klasse nicht nur fürs Foto.
© NMS Umhausen

Von Hubert Daum

Umhausen –Es liest sich wie eine Erfolgsgeschichte – ist auch eine: Eine Methode zu finden, mit der Schüler ihre Lese- und Schreibkompetenz unbewusst und freiwillig erweitern, das wäre pädagogisch brillant. Dies dachte sich Claudia Markt, Deutschlehrerin an der NMS Umhausen, bereits im Jahr 2014. Gemeinsam erhob sie damals mit ihren Schülern, wie Jugendliche heutzutage gerne und freiwillig lesen und welche Inhalte sie interessieren. Natürlich standen Handy und PC an erster Stelle – somit war die Idee der Online-Schülerzeitung geboren.

Mit „news4school“ war bald ein zeitgemäßer Name gefunden. Auch das Redaktionsteam stellte sich rasch zusammen, mit eigenem Ressort für jedes Mitglied. „Schülerzeitungen an höheren Schulen gibt es viele, im NMS-Bereich allerdings nur wenige“, erläutert Markt, „die Schüler, die an diesem Leseprojekt mitarbeiten, sind selbstständig und freiwillig bereit, Zeit mit Lesen und Recherchieren zu verbringen.“ Dabei würden die Kompetenzen praktisch unbewusst und nachhaltig gefördert. Die Schüler seien mit großer Begeisterung dabei und sammelten mittlerweile auch Know-how von Medienprofis, darunter natürlich jene der Tiroler Tageszeitung.

Der Blick auf http://nmsumhausen.jimdo.com lässt den Zeitaufwand der Redakteure erahnen, Umfragen, Leseübungen, Zaubertricks, Witze, Gewinnspiele mit echten Preisen und vieles mehr halten das 13-köpfige Redaktionsteam auf Trab. Betreuerin Claudia Markt: „Am Monatsende geben alle Schüler ihre Ressortaufgaben auf USB-Stick ab und die Beiträge werden dann online gestellt.“ Eigentlich habe man geplant, das Projekt mit der Ausschulung der vierten Klasse zu beenden. „Einige Schüler aus meinen jetzigen Deutschklassen wollten dieses Projekt aber unbedingt weiterführen“, so Markt.

Auch die TT wurde von vorne bis hinten studiert.
© NMS Umhausen

Dies hat sich als glorreiche Idee entpuppt, denn seit Kurzem weiß man, dass der Aufwand nun auch österreichweit für Furore sorgt: Die NMS Umhausen schaffte es mit „news4school – Wie man mit einer Onlinezeitung eine ganze Schule freiwillig zum Lesen bringt“ unter die letzten drei des bundesweiten „Lese-Award 2016“. Eine namhafte Expertenjury hievte das Projekt jetzt schon aufs Podium. Ob sogar der Sieg dabei herausschaut, das steht nach der Gala am 2. Juni in Wien fest.


Kommentieren


Schlagworte